Die Entwicklung Ihres Babys unter der Lupe: Wissenswertes rund um die Baby-Entwicklung Monat für Monat!

Die Entwicklung Ihres Babys – Alle Meilensteine in der Baby-Entwicklung vom Neugeborenen bis zu ersten Lebensjahr: Baby-plus-Familie.de ist Ihr Ratgeber in Sachen Baby-Entwicklung und informiert über die einzelnen Entwicklungsschritte Ihres Babys!

Die Entwicklung Ihres Babys unter der Lupe: Wissenswertes rund um die Baby-Entwicklung Monat für Monat!

Gerade hielt man das kleine frisch geborene Wesen noch in den Armen, schon ist es innerhalb weniger Monate zu einem echten Wonneproppen herangewachsen: Besonders in den ersten zwölf Lebensmonaten macht ein Baby einen enormen Entwicklungsschub bzw. herausragende Entwicklungsfortschritte – und das sowohl körperlich, als auch geistig. Es ist immer wieder erstaunlich und toll zu beobachten, wie schnell Säuglinge lernen, welche Fähigkeiten sich innerhalb kürzester Zeit ausbilden und wie sehr sie sich verändern. Eltern und großen Geschwistern macht es immer wieder Spaß, sich an den neuen Fertigkeiten des kleinen Familienmitgliedes zu ergötzen und zu sehen, wie toll es sich entwickelt. Damit auch Sie im Hinblick auf die Entwicklung Ihres Babys optimal Bescheid wissen, hat Baby-plus-Familie.de die wichtigsten Aspekte der Baby-Entwicklung Monat für Monat übersichtlich zusammengefasst.

Jeder Lebensmonat bringt neue Überraschungen in Sachen Baby-Entwicklung: Die ersten 6 Monate unter der Lupe!

Neugeborene sind noch sehr hilflose Geschöpfe, die auf die Liebe und Fürsorge ihrer Eltern angewiesen sind. Die meiste Zeit verbringen sie mit schlafen, um zu Kräften zu kommen sowie mit essen, um zu wachsen. Obwohl Babys mit einem Monat noch kaum Kontrolle über ihren eigenen Körper haben, können Eltern bereits erkennen, wie ihr Nachwuchs langsam das Kinn heben kann und beginnt, sich für Stimmen und Geräusche zu interessieren. Es drückt auch bewusst seine Gefühle aus, schreit, wenn es sich nicht wohl fühlt und macht gurrende Geräusche, wenn die Mama es im Arm wiegt.

Schon im zweiten Monat kann das Baby bereits für einige Sekunden das Köpfchen heben und seine Neugier auf die Umwelt deutlich zeigen. Schnelle Bewegungen sind noch nicht möglich, dennoch versucht das Baby immer wieder herauszufinden, wo denn die lustig klingenden Geräusche herkommen. Mittlerweile erkennt es auch die Stimmen seiner Eltern und fühlt sich sehr geborgen, wenn es weiß, dass Mama und Papa im Raum sind. Rund 600 Gramm nimmt ein Baby im zweiten Monat zu. Die kleinen Hände beginnen bewusst nach Objekten zu greifen, aber es braucht noch ein bisschen Übung. Die Baby-Entwicklung schreitet also rasch voran...

Ab dem dritten Monat liegen Kinder gerne mal auf dem Bauch, um so besser mit gehobenem Kopf die Umwelt erkunden zu können. Gezielt werden nun die Hände eingesetzt und umliegende Dinge angefasst, wobei sie noch nicht wirklich hochgehoben werden können. Auch auf die Seite können sich Kinder ab drei Monaten nun drehen und es macht den Sprösslingen sichtlich Spaß, ihren kleinen Körper hin und her zu schaukeln. Die Muskulatur des Babys ist mittlerweile gut gereift, sodass Eltern sie auch gerne mal für einige Minuten hinsetzen – natürlich gestützt, am besten in den Schoß.

Mit vier Monaten entwickeln Babys das Greifgefühl. Sie können ihre kleinen Finger zwar noch nicht gezielt einsetzen, aber benutzen beide Handflächen, um Objekte aufzuheben und zu betrachten. So langsam haben Kinder einen festen Schlaf- und Essrhythmus, wiegen stolze sechs Kilo und lachen gerne. Lustig sind die Plappergeräusche, die vier Monate alte Babys machen. Sie hören ihre Stimme gerne und sind von hohen Geräuschen und Musik ganz begeistert.

Mit fünf Monaten reagieren Kinder schon auf Reize, schauen bewusst hin, wenn man ihren Namen ruft und beobachten alles, was laut und farbig ist bzw. sich bewegt. Sie nehmen sich gerne alles vor, was sie finden und spielen damit. Natürlich ist es noch kein richtiges Spielen, sondern vielmehr das Erkunden ihnen fremder Objekte. Das Lieblingsspielzeug von fünf Monate alten Babys sind die eigenen Füße. Sie liegen gerne auf dem Rücken, ziehen an ihren Zehen, rollen sich hin und her und entledigen sich des Öfteren auch mal ihren Söckchen. Plaudern tun sie mittlerweile ganz bewusst, denn sie merken, dass andere Menschen darauf reagieren und ihnen Aufmerksamkeit schenken.

Kinder, die ein halbes Jahr alt sind, können sehr stur sein, denn sie haben ihren eigenen Kopf. Sie weinen, wenn ihnen etwas nicht gefällt und wissen meist genau, wie sie ihre Eltern um den Finger wickeln können. Mit sechs Monaten beginnt bei vielen Kleinkindern meist der erste Zahnwuchs, weshalb nun sämtliche Dinge in den Mund genommen und auf ihren Geschmack hin getestet werden. Zu dieser Zeit ist auch Beikost für den Nachwuchs angebracht, der ein wenig Abwechslung auf den Speiseplan bringt. So langsam werden Kinder mobiler und beginnen, sich langsam aber sicher fortzubewegen. In diesem Alter robben sie meist einige Meter, machen dann aber gerne wieder eine Pause.

Baby-Entwicklung im Detail: Die Entwicklung meines Babys in den Monaten 7 bis 12

Baby-Entwicklung im Detail: Nur einen Monat später, mit rund sieben Monaten, wissen Babys ihre Beinchen einzusetzen und finden heraus, dass man viel schneller vorankommt, wenn man diese neben den Armen auch sinnvoll nutzt. Aus dem Robben wird das Krabbeln, welches sich mit jedem neuen Tag verbessert. Anfangs geht es eher rückwärts, doch schon am nächsten Tag werden im Schnelltempo scharfe Kurven genommen. Kinder in diesem Alter probieren vieles aus, denn sie sehen, dass ältere Geschwister oder die Eltern lange sitzen und laufen können. Bei ihnen klappt das mit dem Sitzen jedoch noch nicht so gut, weshalb sie oftmals andeuten, dass sie dabei gerne Hilfe hätten – sie strecken beispielsweise die Arme aus und zeigen, dass sie ebenfalls auf dem Sofa sitzen möchten.

Endlich, mit acht Monaten, beherrschen Babys den sogenannten Pinzetten-Griff. Sie können nun Dinge gut festhalten und sie von allen Seiten begutachten. Jetzt erfreut sich der Nachwuchs auch an Spielen, versucht sie zu begreifen und sie auszuprobieren. Das Türmchen-Bauen ist in diesem Alter ideal und macht den Sprösslingen große Freude. Zum ersten Mal könnten Eltern so etwas wie Mitgefühl bei ihren Kindern feststellen. Kommt die große Schwester beispielsweise mit einer schlechten Note von der Schule nach Hause und weint darüber bitterlich, so realisieren das die kleinen Wonneproppen und fühlen sich dann oftmals selbst sehr unwohl. Acht Monate alte Babys lachen gerne und sind lebensfrohe Wesen. Gerne beobachten sie andere Kinder und wollen immer das haben, was sie gerade nicht bekommen können.

Mit neun Monaten klappt es meist mit dem längeren Sitzen. So langsam haben Babys das ständige Krabbeln satt und beginnen, sich an Möbelstücken hochzuziehen. Sie wollen die Welt mal von oben betrachten, fühlen sich auf Mamas oder Papas Arm daher sichtlich wohl. Bewusst machen sie sich in diesem Alter bemerkbar, kündigen an, wenn sie Hunger oder Durst haben und wenn ihnen etwas nicht gefällt. Kleinkinder mögen Spaziergänge und interessieren sich für alles, was ihnen begegnet. Die motorischen und geistigen Fähigkeiten sind nun viel besser entwickelt und so erkunden neun Monate alte Kinder detailliert Objekte, die sie vor den Augen haben.

Die ersten Bücher sollte man Kindern ab zehn Monaten vorlesen, denn nun ist das Interesse dafür sehr groß. Kinder verstehen Bilder, können Objekte zuordnen und wissen, was die Eltern ihm sagen. An der Hand können viele zehn Monate alte Kinder bereits einige Schritte laufen und sind danach auch selbst unheimlich begeistert von ihren Fähigkeiten. Dieser Lebensmonat ist dadurch geprägt, dass Kinder sehr oft nachahmen – dies meist zum Leidwesen älterer Geschwister. Sie wollen nun auch telefonieren und den Handfeger schwingen, die Fernbedienung ausprobieren und Papas Zeitung lesen. Ungefähr zehn Kilo wiegen Kinder im Alter von zehn Monaten.

Ab dem elften Monat beginnen Babys sich für Gleichaltrige zu interessieren, spielen gerne mit ihnen und zeigen deutlich ihre Zuneigung zu gewissen Personen. Das Aufstehen klappt mittlerweile sehr gut, wenn ein Hilfsmittel in der Nähe ist, und auch mit dem Essen wird es immer besser. Viele Objekte in der Umgebung haben ihren eigenen Namen, sodass Mama und Papa immer wissen, was der Nachwuchs denn auf dem Herzen hat. Ein Baby in dem Alter kann natürlich noch nicht wirklich sprechen, aber weiß sich mit Babysprache gezielt auszudrücken. Es beschäftigt sich auch gerne mal für mehrere Minuten mit sich ganz alleine, plappert vor sich hin und summt sogar Melodien.

Kurz vor dem ersten Geburtstag ist der Kontakt zu Gleichaltrigen sehr wichtig. Kinder lieben es, mit anderen zu spielen, machen auch gerne mal Besuche bei ihren kleinen Freunden, um neues Spielzeug zu sehen und entwickeln so etwas wie Sozialkontakt. Sie lernen im zwölften Monat, was es heißt, zu teilen, und entwickeln Selbstvertrauen. Eltern müssen ihre Sprösslinge jetzt natürlich besonders im Blickfeld behalten, denn nun werden auch gerne mal Dinge erkundet, die nicht unbedingt ungefährlich sind (Steckdosen, Schubladen). Vielleicht hört man das Kind auch schon bald “Mama” oder “Papa” sagen.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema