Babyernährung vs. Säuglingsernährung: Unterschiede bei der Ernährung von Säuglingen und Babys!

Babyernährung und Säuglingsernährung unterscheiden sich in gewissen Punkten: Erfahren Sie hier bei Baby-plus-Familie.de alles rund um die Unterschiede der Ernährung von Babys und Säuglingen. Wir beraten Sie ausführlich und erklären Ihnen spezifische Details im Hinblick auf jeweils Babyernährung und Säuglingsernährung.

Babyernährung vs. Säuglingsernährung: Unterschiede bei der Ernährung von Säuglingen und Babys!

Säuglinge und Babys haben besondere Bedürfnisse, vor allem wenn es um die Ernährung geht. Sie benötigen wichtige Nährstoffe, Vitamine und Abwehrstoffe, damit der kleine Körper gut wachsen und gedeihen kann. Mit der Muttermilch bekommen Säuglinge in den ersten Monaten die perfekte Nahrung, kurze Zeit später kommen Breie dazu, die den Nährstoffbedarf über den Tag zusätzlich decken. Wir von Baby-plus-Familie.de geben Ihnen einen Überblick über Babyernährung bzw. Säuglingsernährung und zeigen kleine, aber feine Unterschiede auf.

Säuglingsernährung

Kinder bis zum ersten Lebensjahr werden als Säuglinge bezeichnet, wobei auch häufig der Begriff “Baby” verwendet wird. Säuglinge erhalten in den ersten Lebensmonaten ausschließlich flüssige Nahrung in Form von Muttermilch oder eben industriell hergestellter Säuglingsmilch, da sie bisher nur saugen und schlucken können. Feste Nahrung kann die ersten fünf Monate kaum verarbeitet und verdaut werden, weshalb man diese Phase der Säuglingsernährung als Still- und Trinkphase bezeichnet. Die Muttermilch bzw. Flaschenmilch beinhaltet viele wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien, die äußerst wichtig für das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung des Säuglings sind. Die mütterliche Brust oder das Fläschchen sind eine optimale Nahrungsquelle für Säuglinge, denn der Durst wird gestillt und das Baby gut gesättigt.

Babyernährung

Ab dem 5. Lebensmonat spricht man von der Abstill- und Übergangsphase. Die Verdauung der Babys läuft nun schon relativ gut, das Beißen und Kauen wird erlernt und der Nährstoffbedarf kann durch die Säuglingsmilch nicht mehr ausreichend gedeckt werden. Nun kommen Breie ins Spiel, die von Eltern selbst zubereitet werden oder aber auch günstig im Supermarkt gekauft werden können. Beikost wird von vielen Babys mit viel Freude angenommen und ist oftmals ein toller Gaumenschmaus. Diese beinhalten ebenfalls wichtige Vitamine, Kohlenhydrate, Fette und Mineralien, die das körperliche und geistige Wachstum ankurbeln. Neben der Beikost ist jedoch noch immer die Muttermilch eine wichtige Nahrungsquelle für das Baby. Sie ist nach wie vor reich an wertvollen Substanzen, die sich positiv auf die Entwicklung des Sprösslings auswirken. Sie sollte also weiterhin täglich im Rahmen der Babyernährung verabreicht und nur langsam reduziert werden.

Eine dritte Phase der Ernährung von Babys kann als “Angepasste Familienkost” bezeichnet werden, denn nun erhält der Nachwuchs bereits Nahrung, die auch die größeren Geschwister und Eltern zu sich nehmen. Mit rund acht Monaten beginnt das Baby sich für die Familienkost zu interessieren und möchte mit am Familientisch sitzen. Zwar erhalten Babys in dem Alter noch hauptsächlich babytypische Breie und können auch noch weiterhin Milch bekommen, dennoch ist es eine gute Sache, den Wonneproppen langsam an die feste, abwechslungsreiche Nahrung zu gewöhnen. Das Baby entwickelt Vorlieben sowie Abneigungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten können in diesem Alter auch schnell ausgemacht werden. Sämtliche Familienspeisen müssen natürlich gut püriert werden und dürfen nicht übermäßig gewürzt sein. Auch auf die Zubereitung blähender Nahrungsmittel sollten Eltern erst einmal verzichten.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema