Baby baden und Baby waschen: Wissenswertes und wichtige Grundlagen rund um das Babybad!

Baby baden und Baby waschen leicht gemacht – Das und mehr sollten Sie über das Babybad wissen: Baby-plus-Familie.de ist Ihr Ratgeber in Sachen Babypflege und informiert Sie umfassend über das richtige Baby baden und Baby waschen. Erfahren Sie also alles rund um das Babybad sowie wichtige Grundlagen und Handgriffe hinsichtlich der richtigen Pflege Ihres Babys!

Baby baden und Baby waschen: Wissenswertes und wichtige Grundlagen rund um das Babybad!

Ein kleines Baby braucht besondere Pflege und fühlt sich pudelwohl, wenn Mama und Papa ihm rund um die Uhr Aufmerksamkeit schenken. Ganz egal, ob Wickeln, Füttern oder Baden – nicht immer funktioniert alles sofort reibungslos und es müssen erst einige Tage vergehen, bis man gewisse Handgriffe und Tricks im Umgang mit dem Wonneproppen erfolgreich beherrscht. Vor allem das Baby baden und Baby waschen ist für viele frisch gebackene Eltern anfangs nicht leicht. Viele Dinge müssen beachtet werden, einige Babys finden auch nicht wirklich sofort Gefallen am sogenannten Babybad und machen ihrem Unmut meist lautstark Luft. Wir von Baby-plus-Familie.de verraten Ihnen wichtige Tipps und Tricks rund um das Babybad und erklären, was Sie in Sachen Babypflege, Baby baden und Baby waschen beachten sollten!

Baby baden leicht gemacht: Wissenswertes und hilfreiche Handgriffe in Sachen Babybad und Baby waschen

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass ein kleines Baby nicht jeden Tag gebadet werden sollte, denn die Haut ist noch sehr empfindlich und muss ihre eigene Schutzschicht aufbauen. Ein tägliches Babybad würde die sensible Haut austrocknen und sie auf Dauer sogar noch empfindlicher machen, weshalb es völlig ausreicht, dem Nachwuchs einmal in der Woche ein warmes Bad zu gönnen. Es muss keine breite Palette an verschiedenen Pflegeprodukten gekauft werden, denn auch diese können die Haut austrocknen und den natürlichen Säuremantel negativ beeinflussen. Klares Wasser tut es also auch; wer aber auf gut riechende Produkte nicht verzichten möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass Shampoos und Seifen kein Parfum enthalten und dass diese rückfettend sind.

Es ist immer sehr hilfreich, wenn Eltern das Baby baden und Baby waschen gut in den Alltag integrieren, sodass sich alle Familienmitglieder gut darauf einstellen können. Empfehlenswert ist das Babybad am Abend, denn es entspannt und macht müde. Dabei ist es völlig egal, ob das Baby in einer speziellen Babywanne, in einem Babyeimer oder gar in der großen herkömmlichen Badewanne gewaschen wird. Die Hauptsache ist, dass Eltern ihren Sprössling buchstäblich im Griff haben und so ein entspanntes und lustiges Baden möglich ist.

Kinder sollten immer mit den Füßen zuerst in das ca. 37 Grad warme Bad getaucht werden (ideale Raumtemperatur sind ungefähr 23 Grad), um sich an das warme Nass zu gewöhnen. Der linke Arm von Mama oder Papa stützt den Nacken des Babys und greift unter die Achsel, sodass das Köpfchen auf dem Unterarm liegt. Die rechte Hand greift unter den Po, bis der Nachwuchs im Wasser liegt. Anschließend wird das Kind damit behutsam gewaschen. Linkshänder nehmen entsprechend die andere Hand.

Baby waschen und Baby baden: Damit das Babybad garantiert zur Freude wird…

…sollten Eltern immer genügend Zeit und Lust daran haben, mit ihrem Nachwuchs zu planschen. Babys lieben es, wenn man herumalbert und mit ihnen spricht. Demnach sind sie so wesentlich entspannter, selbst wenn das Babybad nicht unbedingt zu ihrer Lieblingsbeschäftigung gehört.

Bevor mit dem Baby baden und Baby waschen begonnen wird, sollten sämtliche Utensilien für danach bereit gelegt werden. Eine Windel, ein warmes Fläschchen, ein Schlafanzug – so fühlt sich das Baby anschließend wohl und schläft schnell und glücklich ein.

Es ist ganz egal, wann Eltern mit dem Baden ihres Sprösslings beginnen. Wichtig ist nur, dass der Nabel gut verheilt ist und sich nicht mehr entzünden kann. Daher ist kurz nach der Geburt ein Vollbad noch nicht angebracht, sondern das behutsame Waschen mit einem feuchten Schwamm oder Lappen empfehlenswerter. Sobald der Nabel abgeheilt ist, kann der Nachwuchs gebadet werden – und wer weiß: Vielleicht wird Ihr Kind ja zu einer echten Wasserratte!

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema