Windeln, Baby-Thermometer, Babypuder und mehr: Babypflegeprodukte für die Babyausstattung!

Windeln, Babypuder, Babycremes, Baby-Thermometer und vieles mehr: Baby-plus-Familie.de gewährt Ihnen einen interessanten Einblick in die vielfältige Welt der Babypflegeprodukte im Rahmen der Babyausstattung. Kommen Sie mit uns mit und erfahren Sie, welche Babypflegeprodukte neben Windeln, Babypuder und Baby-Thermometer Teil jeder Babyausstattung sein sollten!

Windeln, Baby-Thermometer, Babypuder und mehr: Babypflegeprodukte für die Babyausstattung!

Babys benötigen rund um die Uhr Pflege und müssen stets gut umsorgt werden. Das Windeln wechseln gehört in den ersten Lebensmonaten wohl zur Hauptbeschäftigung frisch gebackener Eltern, denn der Nachwuchs verbringt den größten Teil des Tages mit Schlafen, Essen und Verdauen. Nur Babys, die sich wohl und sauber fühlen, sind auch glückliche Babys, weshalb Eltern auf eine gute Babypflege achten sollten. Wir von Baby-plus-Familie.de gewähren Ihnen einen interessanten Einblick in die Thematik der Babypflegeprodukte und erklären, was neben Windeln, Baby-Thermometer, Babypuder und Co. in der Babyausstattung keinesfalls fehlen sollte!

Windeln, Babypuder, Baby-Thermometer und Co.: Welche Babypflegeprodukte gehören in die Babyausstattung?

Durchschnittlich muss ein Säugling in den ersten Lebensmonaten acht Mal täglich gewickelt werden. Natürlich sollte daher ein guter Vorrat an Windeln vorhanden sein, damit der Nachwuchs sich frisch und munter fühlt. Neben Windeln sind auch Babypflegeprodukte, Cremes und Babypuder sehr wichtig, denn schließlich muss die sensible Haut des Kindes immer gründlich gereinigt und geschützt werden. Schnell bekommen Babys durch die Feuchtigkeit einen wunden Po, die Haut ist sehr temperaturanfällig und reagiert auf viele Pflegeprodukte mit Ausschlag. Es ist besonders wichtig, dass daher auf spezielle Babypflegeprodukte gesetzt wird und nicht stark parfümhaltige Produkte gekauft werden. Ein sanftes Babyöl zur Reinigung der Windelregion, Wundschutzcreme, Babypuder, Feuchttücher und ein milder Badezusatz, der rückfettend auf die junge Babyhaut wirkt – dies sind wichtige Babypflegeprodukte, die frisch gebackene Eltern im Rahmen ihrer Babyausstattung unbedingt griffbereit haben sollten. Auch Dinge, die nicht alltäglich benötigt werden, wie zum Beispiel ein Baby-Thermometer, erweisen sich als wichtige Utensilien, die keinesfalls fehlen dürfen.

Windeln, Baby-Thermometer, Babypuder und vieles mehr: Wichtigkeit und Verwendung essentieller Babypflegeprodukte im Rahmen der Babyausstattung!

Windeln können gar nicht genug vorhanden sein, denn der Nachwuchs bekommt den ganzen Tag über Säuglingsmilch, die natürlich verdaut werden muss. Der Darm ist noch nicht völlig ausgereift und muss erst einmal seinen eigenen Rhythmus finden; daher arbeitet er viel und die Windel ist schnell voll. Rund acht Windeln am Tag werden bei Säuglingen benötigt; dabei ist es ganz egal, ob man zu Einmalwindeln greift oder auswaschbare Stoffwindeln benützt. Wichtig ist, dass die Windel dem Baby perfekt passt, nicht zwickt und auch nicht zu groß ist. Jede Windelpackung im Supermarkt oder beim Discounter zeigt deutlich auf, für welche Körpergröße der Inhalt geeignet ist. Danach sollten sich Eltern richten, damit auch buchstäblich nichts in die Hose geht.

Irgendwann wird das tägliche Wickeln zur Routine und Eltern sowie Baby haben sich gut aufeinander eingestellt. Selbst Babys, die das Wickeln nicht unbedingt mögen, werden mit der Zeit Gefallen daran finden und es sogar genießen, wenn Mama oder Papa sich mit ihnen beschäftigen. Es ist immer wichtig, dass das Baby gut gereinigt ist, bevor eine neue Windel angelegt wird. Dabei ist auf die kleinen Hautfalten zu achten, die vor allem bei Kleinkindern sehr ausgeprägt sind. Die Windelregion sollte immer gut eingecremt werden, damit die Haut nicht austrocknet und unangenehm juckt. Babypflegeprodukte wie u.a. Babypuder und Co. sollten beim Windeln wechseln daher die erste Wahl sein!

Tipp: Wir legen Ihnen ans Herz, Windeln, Feuchttücher und allgemeine Babypflegeprodukte in größeren Mengen einzukaufen. Der Grund hierfür liegt darin, dass Sie so von optimalen Rabatten und Vergünstigungen Gebrauch machen können. Webseiten im Internet, wie unter anderem pampers.de oder windeln.de, bieten Eltern eine Reihe unterschiedlicher Coupons und Gutscheine an, die im Online-Shop schnell und einfach im Rahmen der nächsten Bestellung eingelöst werden können. Auch Rabatte im Internet sind für junge Familien und Eltern empfehlenswert. Erkundigen Sie sich selbst und profitieren Sie von tollen Rabatten, Vergünstigungen und günstigeren Preisen im Hinblick auf Ihre Baby-Einkäufe!

Weitere Babypflegeprodukte unter der Lupe...

Babys und Kleinkinder werden vor allem zu Beginn häufig krank, denn ihr Immunsystem ist noch nicht so stark; außerdem sind noch nicht genügend Abwehrkräfte vorhanden. Typisch in den ersten Lebensmonaten sind Verstopfungen, Blähungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Fieberschübe, die auftreten, damit Antikörper gebildet werden können. Babys, die Fieber haben, sind meist sehr unruhig und müde, haben rote Bäckchen und zittern auch häufiger. Ein Baby-Thermometer ist hier in jedem Fall ein wichtiges Utensil im Rahmen der Babyausstattung, um die Körpertemperatur des Babys kontrollieren und gegebenenfalls eine entsprechende Behandlung in Erwägung ziehen zu können. Die besten Messergebnisse werden bei Babys durch den After erzielt. Das Baby-Thermometer sollte handlich und beweglich sein, damit die Eltern es problemlos in den After schieben können. Akustische Signale begleiten den Messvorgang und geben binnen weniger Sekunden optimal Auskunft über die Körpertemperatur des Babys. Eine leicht erhöhte Temperatur kann meist mit Hausmitteln bekämpft werden, bei lang anhaltendem hohen Fieber mit eventuellen Begleiterscheinungen, wie Erbrechen oder Ausschlag, sollte ein Kinderarzt zu Rate gezogen werden. Fazit: Ein Baby-Thermometer ist eines der wichtigsten Utensilien, welches im Haushalt mit Babys und Kindern sowie im Rahmen der allgemeinen Babyausstattung nicht fehlen darf.

Babypuder zählte bereits vor vielen Jahrzehnten zu den wichtigsten Babypflegeprodukten und ist auch heute noch ein gern verwendetes Produkt vieler Eltern. Es saugt die Feuchtigkeit hervorragend auf und sorgt so dafür, dass die Babyhaut nicht austrocknet. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Babypopo vor dem Aufstäuben des Puders gut gereinigt wurde und das Babypuder nicht an bereits schmutzigen Hautstellen haften bleibt. Nicht jedes Baby findet Gefallen am Puder, weil es doch häufig klumpt, die Windel unnötig erschwert und auch scheuert. Deshalb sollten Eltern sehr sparsam mit dem Auftragen sein. Vor allem bei kleinen Wunden und Ausschlag ist Babypuder zu empfehlen, denn es deckt zunächst ab, sodass keine Bakterien in die Wunde gelangen können.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema