Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten: Liebevolle Ideen und Anregungen für das neue Heim Ihres Babys!

Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten leicht gemacht: Baby-plus-Familie.de präsentiert tolle Wohnideen für das neue Heim Ihres Babys. Erfahren Sie alles rund ums Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten mithilfe liebevoller Anregungen und Dekorationstipps!

Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten: Liebevolle Ideen und Anregungen für das neue Heim Ihres Babys!

Wenn das Baby nach einer anstrengenden Geburt endlich nach Hause kommt, dann soll er sich daheim so richtig wohl fühlen und es ihm gut gehen. Viele Eltern richten das neue Babyzimmer meist mit viel Liebe zum Detail ein, sparen auch nicht an dem einen oder anderen wichtigen Möbelstück für den Nachwuchs und lassen ihrer Kreativität bei der Gestaltung und Dekoration meist freien Lauf. Fehlt dem einen oder anderen dann doch die kreative Ader, so gibt es mittlerweile viele Anregungen und Tipps zur optimalen Gestaltung des Babyzimmers. Baby-plus-Familie.de gewährt Ihnen einen interessanten Einblick in die Thematiken Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten: Holen Sie sich gemeinsam mit uns liebevolle Ideen und richten Sie Ihr Babyzimmer geschmackvoll ein!

Babyzimmer einrichten: Liebe Ideen für die neuen vier Wände Ihres Babys

Obwohl das neue Familienmitglied in den ersten Wochen sicherlich neben Mama und Papa im Schlafzimmer liegen wird, ist ein gut ausgestattetes, separates Babyzimmer in der Wohnung sehr wichtig. Darin befinden sich ein großer Wickeltisch, ein komfortables Babybett für die kommenden Monate sowie alle wichtigen Utensilien, die ein Neugeborenes so braucht. Ein kleines Baby benötigt viel Schlaf und Ruhe, weshalb ein eigenes Babyzimmer sehr vorteilhaft ist. Es ist kaum zu glauben, aber ein kleines Kind braucht viele Dinge, die verstaut werden müssen. Babypflegeprodukte, Babykleidung, Babyspielsachen sowie allgemeine Babysachen – alles braucht seinen Platz im Babyzimmer und entsprechende Babymöbel sind fast schon unabdingbar. Wichtig ist auch die Gestaltung des Zimmers. Es soll ja nicht nur schön aussehen, sondern auch praktisch und einladend sein. Sogar Säuglinge nehmen ihre Umwelt bereits gut wahr, fühlen sich in Zimmern, die in warmen Farben gehalten sind, besonders wohl und mögen bestimmte Gerüche und Klänge, die sie mit ihrem Babyzimmer assoziieren. Das Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten sollte aus diesem Grund sachgemäß erfolgen sowie in jeder Hinsicht gut überlegt sein.

Babyzimmer gestalten: Gestalterische Anregungen, tolle Ideen und vieles mehr für ein perfektes Babyzimmer

Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten: Ob rosa oder hellblau oder eher neutrale Farben, wenn man noch nicht weiß, ob das Baby nun ein Junge oder ein Mädchen wird – ein Baby wird in den ersten Monaten nicht wirklich viel Wert darauf legen, welche Wandfarbe sein Zimmer hat. Wichtig bei der Wahl der richtigen Farbe oder Tapete ist jedoch, dass es sich um warme, freundliche Farben handelt, die auf ein Neugeborenes nicht verwirrend oder erschreckend wirken. Ein sogenanntes Wandtattoo für Kinderzimmer wäre hier ebenfalls eine gute Gestaltungsmöglichkeit. Diese sind in den unterschiedlichsten Größen, Farben, Formen und Motiven erhältlich. Je nachdem, ob Sie einen Sohn oder eine Tochter haben, könnten Sie Wandtattoos demensprechend passend zur Wandfarbe des Zimmers auswählen – also zum Beispiel rosa Wandtattoos für Mädchen bzw. blaue Wandsticker für Jungen! Tipp: Wandtattoos für Kinderzimmer bzw. Babyzimmer gibt es übrigens auch in Form von Winnie Pooh, Bob der Baumeister und Co.!

Eine schwarze Wand mit chaotischen Ornamenten oder großen, bunten Clown-Gesichtern ist nicht unbedingt zu empfehlen, denn das macht Kindern oftmals Angst und das Einschlafen fällt besonders schwer; daher lieber eine warme hellere Farbe wählen und die Wände nicht übermäßig mit Bildern oder verspieltem Klimbim beladen.

Babys schlafen am besten bei gedimmten Lichtverhältnissen, das heißt, sie mögen es nicht zu dunkel, aber auch nicht übermäßig hell. Ein leichter Vorhang für die Fenster ist daher sehr angebracht. Dieser sollte nicht komplett blickdicht sein, sondern den Raum nur etwas verdunkeln und Sonnenstrahlen abschirmen, die das Babyzimmer schnell aufheizen können.

Dekorationen sind immer etwas ganz Besonderes und für Babys ein freudiger Blickfang. Bereits mit wenigen Monaten erwacht die Neugier und der kleine Nachwuchs beobachtet mit Kulleraugen seine Umwelt. Natürlich sind hübsche Motive an den Wänden und Dekorationen zum Anfassen daher genau richtig. Es sollten nicht zu viele sein, denn der Sprössling kann zu viele Reize auf einmal nur schwer verarbeiten und wird überfordert, wenn er plötzlich zu viel Buntes präsentiert bekommt. Eltern sollten daher bewusst auswählen und es nicht übertreiben. Ein Mobile, zwei niedliche, kindgerechte Bilder an der Wand, ein verspielter Namenszug des Wonneproppens aus Holzbuchstaben, ein paar kleine Wandsticker – der Kreativität sind in Sachen Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten keinerlei Grenzen gesetzt.

Babyzimmer gestalten und Babyzimmer einrichten – ganz nach dem Motto „Ein Reich für ein Baby“!

Die zwei wichtigsten Möbelstücke in einem Babyzimmer sind in jedem Fall das Babybett und der Wickeltisch, denn diese kommen in den ersten Lebensjahren vermehrt zum Einsatz und eigentlich kann man darauf gar nicht verzichten.

Babybetten gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen – mal als Stubenwiege bzw. Stubenwagen mit Rollen, aber auch als Gitterbett, welches auch noch für ältere Kinder hervorragend genutzt werden kann. Es liegt ganz bei den frisch gebackenen Eltern selbst, welche Variante sie bevorzugen und mögen. Wichtig ist in jedem Fall, dass sich das Baby darin wohl fühlt und mehrere Stunden gefahrlos darin schlummern kann. In Möbelgeschäften sollten Eltern immer darauf achten, dass das Babybett auf Sicherheit geprüft wurde und bedenkenlos in das Babyzimmer gestellt werden kann. Keine herausstehenden Nägel oder Schrauben, Gitterstäbe in einem idealen Abstand zueinander, sodass der kleine Kopf nicht hindurch gesteckt werden kann, schadstofffreie Materialien – dies sind nur einige der Faktoren, die beim Babybettenkauf unbedingt beachtet werden sollten.

Auch der Wickeltisch sollte diesen Anforderungen entsprechen. Hier wird das Kind mehrmals täglich gewickelt und gepflegt, weshalb eine Wickelkommode besonders stabil und langlebig sein sollte. Es ist wichtig, dass genügend Stauraum vorhanden ist, denn schließlich müssen viele Windeln, Wechselkleidung und zahlreiche Babypflegeprodukte griffbereit liegen, wenn das Baby gewickelt wird. Die meisten Kommoden haben einen vorteilhaften Wickelaufsatz, sodass der Nachwuchs weder nach links noch nach rechts runterfallen könnte – natürlich müssen die Eltern dennoch immer ein Auge auf ihren Wonneproppen haben! Wickelauflagen sind genormt und passen auf jeden Wickeltisch. Diese bilden eine wunderbare weiche Unterlage für das Baby und sind auch problemlos zu reinigen. Viele Modelle lassen sich später zu einer gewöhnlichen Kommode umbauen, die dann perfekt in das Kinderzimmer passt, wenn der Nachwuchs nicht mehr so oft gewickelt werden muss.

Regale und Stauraum sind in einem Babyzimmer sehr praktisch, denn oftmals hat der Sprössling doch mehr Kram, als man eigentlich denkt. Spielsachen, nützliche Utensilien, wie Bademäntel, Schlafsäcke und Bücher – all diese Accessoires müssen ja irgendwo untergebracht werden, weshalb sich ein kleiner Extra-Schrank, eine Spielzeugtruhe oder ein geräumiges Regal auf jeden Fall als vorteilhaft erweisen. Hier ist darauf zu achten, dass die Kanten nicht zu eckig sind und sich das Baby nicht stoßen kann, wenn es beginnt, krabbelnd seine Umwelt zu erkunden. Auch hier sollte wieder auf gefährliche Nägel und Schrauben geachtet und eventuell eine Kindersicherung an größeren Möbelstücken angebracht werden, damit diese nicht nach vorne kippen, wenn das Kind sich daran hochzuziehen versucht.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema