Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen: Ursachen und Tipps zur Linderung von Blähungen bei Babys!

Sie benötigen Tipps bzw. Abhilfe gegen Blähungen bei Babys bzw. Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen? Dann ist Baby-plus-Familie.de Ihr optimaler Ansprechpartner: Erfahren Sie alles über Ursachen von Blähungen bei Babys und holen Sie sich zugleich hilfreiche Tipps bzw. nützliche Ratschläge zur erfolgreichen Linderung von Blähungen bei Säuglingen!

Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen: Ursachen und Tipps zur Linderung von Blähungen bei Babys!

Wenn Babys auf die Welt kommen, sind sie sehr krankheitsanfällig, denn ihr Immunsystem ist noch nicht ausgereift, ihr Verdauungssystem funktioniert noch nicht richtig und viele fremde Umweltreize wirken auf den kleinen Körper ein. Daher haben Neugeborene und Säuglinge häufig Anpassungsschwierigkeiten und erkranken schneller als ältere Kinder. Vor allem das Essen und Verdauen muss erst einmal gelernt sein, was nicht immer sehr einfach ist. Vor allem in den ersten Monaten leiden Babys oft an Blähungen oder gar Koliken, die meist sehr unangenehm sind und mit teilweise starken Schmerzen einhergehen. Wir von Baby-plus-Familie.de geben Ihnen hilfreiche Tipps rund um Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen sowie Blähungen bei Babys und erklären, wie Sie Ihrem Nachwuchs diese schwere Zeit erleichtern können.

Blähungen bei Babys bzw. Blähungen bei Säuglingen: Ursachen und erfolgreiche Linderung unter der Lupe!

Wie auch bei Erwachsenen können Blähungen bei Babys ganz verschiedene Ursachen haben, wobei das ständige und unkontrollierte Luftschlucken in diesem Fall die häufigste Ursache darstellt. Neugeborene und Säuglinge verschlucken beim Trinken nämlich sehr viel Luft, was nach einer gewissen Zeit den Magen und Darm regelrecht aufbläht. Da die Luft wieder entweichen muss, kommt es zu permanenten Blähungen, unter denen jedes Baby mindestens einmal zu leiden hat. Diese Art der Blähungen bei Säuglingen ist kaum schmerzhaft und vergeht mit der Zeit wieder. Andere, weitaus schmerzhaftere, Ursachen für Blähungen bei Babys wären Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse sowie Störungen des Darms, der ja erst langsam ausreifen muss. In diesem Fall sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Rund 80 Prozent aller Neugeborenen leiden an der sogenannten Dreimonatskolik, die in den ersten drei Lebensmonatenauftritt. Nach jeder Nahrung fühlt sich das Baby sehr unwohl, erbricht und hat Durchfall. Es hat Schmerzen und schreit vermehrt, der Bauch ist hart und grummelt. Ob der kleine Sohn oder die Tochter Schmerzen hat, erkennen Eltern häufig an den Beinchen, die das Baby immer wieder an den Bauch zieht, um sich selbst Erleichterung zu verschaffen. Auch die Fäuste sind meist geballt, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass das Kind an Bauchschmerzen leidet.

Wie kann ich meinem Baby helfen? – Tipps gegen Blähungen bei Babys bzw. Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen!

Viele Eltern wissen, dass Blähungen bei Babys bzw. Blähungen bei Säuglingen und Neugeborenen sehr häufig auftreten, weshalb sie meist schon im Vorfeld darauf achten, dass das Kind beim Trinken nicht zu viel Luft verschluckt – nach dem Füttern daher nicht das Bäuerchen vergessen, mit dem auch noch einmal überschüssige Luft entweichen kann. Die stillende Mutter sollte auf schwer verdauliche und blähende Speisen verzichten, denn mit der Muttermilch wird diese an den Nachwuchs weitergegeben.

Leidet das Kind nun an Blähungen, so gibt es einige Dinge, die Abhilfe schaffen. Eine sanfte Bauchmassage mit Fenchel wirkt oftmals Wunder und tut dem Baby meist sehr gut. Fencheltee ist generell sehr förderlich, um Blähungen bei Babys entgegenzuwirken, weshalb dem Wonneproppen ruhig ein wenig davon zum Trinken gegeben werden kann. Auch Wärme tut dem Kind, welches unter Blähungen leidet, sehr gut. Eine kleine Wärmflasche (auf keinen Fall zu heiß!) auf den Bauch legen – dies beruhigt und ist meist sehr effektiv.

Sind die Schmerzen sehr groß und wird der Alltag zu einer echten Tortur, so sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. Dieser wird zunächst feststellen, ob es sich um eine typische Kolik handelt oder andere Gründe für die schmerzhaften Blähungen verantwortlich sind. Meist werden Zäpfchen auf Naturbasis verschrieben, aber auch entblähende Tropfen empfohlen, die nach einigen Tagen Abhilfe schaffen und die Schmerzen lindern.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema