“Hurra, wir sind jetzt eine richtige Familie!” – Wie ein Baby das Leben zweier Menschen von Grund auf verändert!

Ganz nach dem Motto „Wir sind jetzt eine richtige Familie!“ informiert Baby-plus-Familie.de über das neue Leben als Mutter, Vater, Kind. Erfahren Sie, wie ein Baby das Leben zweier Menschen bereichert und sowohl Mutter als auch Vater wunderschöne Momente des puren Glücksgefühls schenkt.

“Hurra, wir sind jetzt eine richtige Familie!” – Wie ein Baby das Leben zweier Menschen von Grund auf verändert!

Plötzlich ist das Baby da und das Leben zweier Menschen ändert sich von nun an tiefgreifend. Ab jetzt sind Mann und Frau nicht mehr nur ein verliebtes Pärchen, welches an den Wochenenden um die Häuser zieht und etlichen Hobbys nachgeht, sondern eine kleine Familie, in der Verantwortung und Zusammenhalt besonders wichtig sind. Ein Baby stellt das Leben frischer Eltern erst einmal völlig auf den Kopf und es dauert seine Zeit, bis sich die frisch gebackenen Eltern alias Mutter und Vater auf das Leben zu dritt eingestellt haben.

Mutter – Vater – Kind: Das ist unser neues Leben als Familie!

Mit der Ankunft des neuen Familienmitgliedes wird auch vielen Eltern zum ersten Mal bewusst, was es eigentlich bedeutet, Eltern zu sein. Der Nachwuchs muss 24 Stunden täglich gehütet werden, verlangt Aufmerksamkeit und besondere Fürsorge. Viele alltägliche Dinge, wie der Haushalt, der Einkauf oder der Besuch von Freunden, sind auf einmal nur noch zweitrangig, denn der Wonneproppen spannt seine Eltern ganz schön ein, sodass kleine Erledigungen schnell zur Nebensache werden. Meist übernimmt die Frau den größten Teil der Betreuung des Babys, da Väter voll berufstätig sind. Für sie ist es in den ersten Monaten daher besonders hektisch und ein souveräner Wechsel von Aufgaben daher kaum möglich.

Was frisch gebackene Mütter in den ersten Wochen nach der Geburt sicherlich noch sehr genießen, kann mit der Zeit aber auch zu einer echten Belastung werden und die Beziehung zum Partner auf die Probe stellen. Überforderung, Unsicherheiten und Zweifel treten nicht selten auf, weshalb die gegenseitige Unterstützung beider Elternteile im Rahmen einer kleinen Familie besonders wichtig ist.

Eine Familie zu sein bedeutet zusammenzuhalten und gemeinsam in Richtung Zukunft zu schreiten. Nicht selten merkt man mit der Geburt des Kindes, dass gegenseitiges Vertrauen, Zuspruch und Zeit füreinander wichtige Faktoren sind, die das Familienleben positiv beeinflussen. Es ist eben nicht nur das Kind, welches sich an ein neues Leben anpassen muss, sondern auch die Eltern, die sich gegenseitig stärken und gut zusprechen müssen. Alltägliche Aufgaben sollten gut verteilt werden, die Erziehung zur Gemeinschaftssache werden und genügend Liebe und Zeit in den kleinen Wonneproppen investiert werden.

Wir sind Eltern – Der Alltag als Familie

Wir sind eine Familie: In der heutigen Zeit ist es unheimlich schwierig, den Terminus “Familie” zu definieren. Noch vor vielen Jahrzehnten sprach man von “Mutter, Vater, Kind”, mittlerweile sind viele Eltern alleinerziehend, die Mutter strebt oft eisern ihre Karriere an, während der Vater daheim das Baby hütet und die Anzahl sogenannter Patchwork-Familien stetig ansteigt. Dennoch ist eines wichtig: Eine Familie zu sein bedeutet, ein Band fürs Leben zu knüpfen – ganz egal, wie der Alltag und die verschiedenen Lebensumstände aussehen.

Mit der Geburt des Babys beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die frisch gebackenen Eltern. Zum ersten Mal sind sie nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich, sondern müssen ein kleines hilfloses Wesen hegen und pflegen sowie ihm dabei helfen, groß und stark zu werden. Natürlich kann der Alltag als solcher nicht sofort reibungslos verlaufen. Ein Baby hat eben Bedürfnisse und hält sich an keinen Stundenplan. Mitten in der Nacht wird es wach, weil es Hunger hat oder einfach nur die Nähe seiner Eltern spüren möchte, im Supermarkt hat es plötzlich die Windeln voll und wenn der Besuch bei der Oma ansteht, erkrankt es an Windpocken – das Leben mit dem Nachwuchs kann schon sehr stressig sein, aber meist sind es doch die harmonischen und entspannten Zeiten, die die Überhand gewinnen und die Eltern so richtig genießen: Da freut sich der werdende Papa darüber, dass der Nachwuchs seinen Finger greift oder ihn anlächelt und die Mutter schaut ihrem Sprössling dabei zu, wie er Schritt für Schritt mobiler wird. Da kann der Abwasch in der Spüle auch mal warten und gekocht wird eben später.

Der Familienalltag sollte gewisse Rituale beinhalten, die sowohl von Eltern als auch von Kindern verinnerlicht werden. So verläuft der Tag wesentlich routinierter und man macht bestimmte Handgriffe schon aus dem Stehgreif. Natürlich darf auch Abwechslung im Familienleben nicht fehlen: So sollte man gemeinsam als Familie vieles mit dem Nachwuchs unternehmen, ihm die bunte Welt nicht vorenthalten und ihn auf viele neue Dinge neugierig machen…

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema