Familienurlaub vs. Erziehungsurlaub - Unterschiedliche Facetten eines Urlaubs mit Kindern

Wenn die Ferien erst einmal vor der Türe stehen, dann ist der wohl verdiente Familienurlaub bereits in gefreibarer Nähe. Viele Eltern tendieren neben einem klassischen Familienurlaub sogar immer mehr zu einem sogenannten Erziehungsurlaub. Damit auch Sie genau Bescheid wissen, wie Sie Ihren Urlaub mit Kindern verbringen können, erklären wir Ihnen die unterschiedlichsten Facetten eines Wohlfühlaufenthaltes für die ganze Familie...

Familienurlaub vs. Erziehungsurlaub - Unterschiedliche Facetten eines Urlaubs mit Kindern

Urlaub bedeutet nicht gleich Urlaub: Dies wurde zuletzt bewusst, nachdem man vor einiger Zeit den Begriff “Erziehungsurlaub” durch den Begriff “Elternzeit” ersetzte. Erziehungsurlaub bedeutet nämlich nicht, dass man mit den Kindern für mehrere Wochen verreist, es sich gut gehen lässt und vom Alltag abschalten kann – ganz im Gegenteil. Vielmehr ist diese Zeit dafür da, sich mit dem kleinen Nachwuchs auseinanderzusetzen und einen geregelten Alltag miteinander zu finden. Ein Familienurlaub hingegen ist, wie der Name schon sagt, ein Urlaub mit der ganzen Familie, in dem Spaß, Ausflüge und aufregende gemeinsame Tage fernab der Heimat an erster Stelle stehen.

Familienurlaub vs. Erziehungsurlaub: Welcher Typ von Urlaub darf es für Ihre Familie bzw. Kinder sein?

Mit der ganzen Familie zu verreisen, bedeutet Freude und Aufregung pur. Nun heißt es, Koffer packen und alles Nötige für den Familienurlaub zusammensuchen, bevor es mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug an das gewünschte Reiseziel geht. Mit Kindern ist ein Urlaub nicht immer einfach, denn es muss an viele Dinge gedacht werden, an die man vielleicht nicht unbedingt denkt, wenn man alleine in die Ferien fährt. Faule Tage am Strand gehören der Vergangenheit an - kunterbunte lustige Tage mit Kindern stehen nun auf dem Programm. Eltern sollten daher vorab schon gut planen, sich über Ausflugmöglichkeiten am Urlaubsort informieren und ein kinderfreundliches Hotel buchen. Ein gemeinsamer Urlaub mit Kindern schweißt die Familie noch enger zusammen, man verbringt die Tage zusammen fernab der Alltagshektik und dem Beruf, kann sich voll und ganz auf die Kleinen konzentrieren und auch mal abschalten. Für Kinder ist die Zeit mit den Eltern sehr kostbar und wird im Urlaub allemal genossen. Auch die Kleinen können etwas von der Routine daheim abschalten, Neues entdecken und kennenlernen.

Unter dem Begriff “Erziehungsurlaub” verbirgt sich hingegen etwas ganz anderes, als ein Urlaub. Damit ist keine gemeinsame Reise gemeint, sondern die Arbeitsfreistellung eines Elternteiles eben für die Erziehung des Nachwuchses. Vater oder Mutter (seit 2001 können sogar beide Elternteile in Deutschland gleichzeitig Erziehungsurlaub nehmen) nimmt sich also eine Auszeit vom Beruf, um sich voll und ganz dem Kind zu widmen, ihm den Start ins Alltagsleben zu vereinfachen und erzieherisch tätig zu werden. Bis zu drei Jahre kann ein Erziehungsurlaub dauern, wobei Elternteile zwischendurch wechseln dürfen. Beantragt werden muss die Elternzeit, so wie der Erziehungsurlaub heute bezeichnet wird, spätestens acht Wochen vor Antrittsbeginn. Während des Erziehungsurlaubes besteht ein absoluter Kündigungsschutz, sodass der erzieherische Elternteil danach wieder seiner Arbeit nachgehen kann.

Urlaub mit Kindern – So verbringen Sie mit Ihrer Familie erholsame Momente!

Ein Familienurlaub macht Kindern Freude, ist mal etwas anderes und besonders aufregend. Vom Erziehungsurlaub kriegen die Kleinen kaum etwas mit, denn für sie ist es selbstverständlich, dass Mama oder Papa daheim sind, um sich um sie zu kümmern. Es ist kein Urlaub in dem Sinne, sondern einfach gemeinsame Zeit daheim, die natürlich nicht weniger wertvoll sein muss, wie ein echter Familienurlaub bzw. Urlaub mit Kindern.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema