Familienbeihilfe und Kinderbeihilfe in Österreich – Finanzielle Unterstützung für Familien

Die Familienbeihilfe und Kinderbeihilfe sind finanzielle Beihilfen für Familien in Österreich. Damit Sie über die Möglichkeiten finanzieller Unterstützungen in Österreich optimal Bescheid wissen, nehmen wir von Baby-plus-Familie.de Familienbeihilfe und Kinderbeihilfe genauer unter die Lupe. Erfahren Sie also alles rund um die Beantragung, Gewährung und vieles mehr.

Familienbeihilfe und Kinderbeihilfe in Österreich – Finanzielle Unterstützung für Familien

Das Wohl der Familie steht in Österreich an oberster Stelle: Die Familienförderung ist eine der wichtigsten Säulen im Land. Es ist daher ganz klar, dass Eltern vom Staat finanziell unterstützt werden und somit einen Großteil der Kosten erstattet bekommen, die für den Nachwuchs draufgehen. Kinder sind nun mal nicht billig und da sie selbst keine Einkünfte erzielen, fallen für Eltern oftmals enorm hohe Ausgaben an, die ohne Beihilfen für viele Familien kaum aufzubringen wären. Eltern in Österreich haben daher Anspruch auf Kinderbeihilfe bzw. Familienbeihilfe, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Familienbeihilfe bzw. Kinderbeihilfe für Familien in Österreich

Die staatliche Kinderbeihilfe steht jeder in Österreich lebenden Familie zu und ist – anders als das Elterngeld in Deutschland – nicht erwerbsabhängig. Sie dient der Lebensgrundsicherung der im Haushalt lebenden Kinder und wird alle zwei Monate auf das entsprechende Konto des Antragstellers überwiesen. Die Kinderbeihilfe ist vom Alter und der Anzahl der Kinder abhängig und entsprechend gestaffelt. Für Kinder von Geburt bis zum dritten Lebensjahr erhalten Eltern 105,40 Euro ausgezahlt, ab drei Jahren werden 112,70 Euro überwiesen. Nach dem zehnten Geburtstag des Sprösslings gibt es für Familien 130,90 Euro. Ab 19 Jahren erhalten Eltern 152,70 Euro, wobei eventuelle Einkünfte des mittlerweile volljährigen Kindes darauf angerechnet werden. Bei einem Verdienst von mehr als 10.000 Euro jährlich entfällt die Kinderbeihilfe. Insgesamt gibt es bis zum 24. Lebensjahr finanzielle Unterstützung in Form von Familienbeihilfe; Ausnahmen bestätigen jedoch die Rege: Bei Behinderung des Kindes gibt es nach Prüfung über einen längeren Zeitraum mehr Geld für die Eltern.

Familien mit mehreren Kindern erhalten ebenfalls mehr Unterstützung vom Staat. Bereits für ein weiteres Geschwisterchen bekommen Familien 12,80 extra ausgezahlt, bei drei weiteren Kindern sind es sogar schon 50 Euro pro Kind.

Zusätzlich erhalten Familien übrigens den sogenannten Kinderabsetzbetrag, der im Monat knapp unter 60 Euro pro Kind beträgt. Dieser steht allen Familien zu, die Anspruch auf Kinderbeihilfe haben. Den Kinderabsetzbetrag erhalten Familien in Österreich automatisch, was bedeutet, dass dieser nicht gesondert beantragt werden muss.

Beantragung der Kinderbeihilfe – Finanzielle Unterstützung vom Staat Österreich

Beantragt wird die Familienbeihilfe oder Kinderbeihilfe beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt. Der Antrag muss vollständig ausgefüllt werden. Zusätzlich müssen wichtige Unterlagen eingereicht werden (Geburtsurkunde, Nachweis des Aufenthaltsrechts bei ausländischen Antragsstellern, Nachweise über Berufausbildung oder Studium bei älteren Kindern, Kopien von Ausweisen, etc.). Wer den Antrag auf Kinderbeilhilfe persönlich einreichen möchte, der kann sich noch einmal persönlich informieren und eventuell nachfragen, welche Dokumente abzugeben sind. Doch auch ein Online-Antrag sowie ein Antrag per Post sind problemlos möglich. Notfalls müssen Unterlagen nachgereicht werden. Kinderbeihilfe kann zu jeder Zeit beantragt werden, wird aber nur rückläufig für fünf Jahre ausgezahlt.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema