Religiöse Erziehung von Kindern: Wie erziehe ich mein Kind im Hinblick auf einen religiösen Glauben?

Viele Eltern möchten ihre Kinder im Hinblick auf einen religiösen Glauben erziehen. Wir von Baby-plus-Familie.de geben Ihnen ein paar hilfreiche Tipps und Anregungen mit an die Hand, wie Sie Ihrem Kind den Start in ein christliches Leben erleichtern können. Erfahren Sie zudem alles rund um eine religiöse Erziehung von Kindern und holen Sie sich bei uns nützliche Ratschläge!

Religiöse Erziehung von Kindern: Wie erziehe ich mein Kind im Hinblick auf einen religiösen Glauben?

Ab einem gewissen Alter stellen Kinder besonders viele Fragen, auf die sie sich von ihren Eltern schnelle und verständliche Antworten wünschen. So ist es auch mit der Religion und dem Glauben. Spätestens mit dem Eintritt in den Kindergarten werden Kinder mit der Religion konfrontiert, fragen nach Hintergründen und interessieren sich sozusagen für Gott und die Welt. Es liegt dann ganz im Ermessen der Eltern, ob und wie sie ihr Kind hinsichtlich des Glaubens erziehen möchten. Wichtig ist, dass sich der Nachwuchs seine eigenen Vorstellungen und Gedanken zu dem Thema machen darf und keine vorgefertigten Antworten von seinen Eltern erhält. Das Ziel sollte nämlich das Finden des persönlichen Glaubens sein. Wir von Baby-plus-Familie.de informieren Sie im Rahmen dieses Artikels über die religiöse Erziehung von Kindern und wie Sie Ihrem Kind einen religiösen Glauben mitgeben können!

Kinder glauben anders: So sieht der religiöse Glaube von Kindern aus!

Bereits die frühe Kindheit formt die individuelle Wertorientierung, das heißt, Kinder machen sich selbst bereits früh ein Bild von Gott, Jesus und der Kirche. Natürlich werden viele Dinge hinterfragt und nach dem Sinn gesucht, weshalb Eltern keineswegs nur ihre persönlichen religiösen Ansichten auf den Tisch legen, sondern tiefgründigere Gespräche und Dialoge führen sollten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Literatur für Kinder, in denen die Religion und der Glaube altersgerecht und interessant dargeboten werden. Biblische Geschichten, viele Illustrationen und kindgerechte Gebete - wer etwas Hilfe bei der religiösen Erziehung von Kindern benötigt, der kann schnell auf solche Medien zurückgreifen. Auch Hörspiele und Videos zu diesem Thema sind heute überall zu finden.

Die religiöse Erziehung von Kindern unter der Lupe

Mit Kindern über den Glauben zu sprechen, ist durchaus eine positive Sache. So finden sie ihren persönlichen Glauben und bauen sich ein gutes Schutzschild gegen die so häufig eintretende Orientierungslosigkeit auf. Der Glaube bietet eine Chance, kann aber natürlich auch ein Hindernis sein, wenn er falsch vermittelt wird. Eltern sollten verstehen, dass der Nachwuchs zunächst anders glaubt, als sie selbst. Sie entwickeln eine Gottesvorstellung und beziehen die Religion sehr oft in ihren Alltag ein. Daher ist eine Moralerziehung von Seiten der Eltern zu vermeiden! Es ist wichtig, den Kindern zu vermitteln, dass Gott auch Menschen mit Fehlern liebt, keine Schuldzuweisungen macht und niemanden zum Glauben zwingt. So ist es empfehlenswert, gemeinsam mit dem Nachwuchs am Abend zu beten, sich über Gott und die Kirche auszutauschen und sich auch kritisch damit auseinanderzusetzen. Auf diese Weise ist es möglich, eine religiöse Erziehung von Kindern optimal sicherzustellen und Kindern ihren eigenen Weg zu Gott finden zu lassen.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema