“Gefährliches” Essen in der Schwangerschaft: Diese Nahrungsmittel sollten Sie während der Schwangerschaft meiden!

Ungesundes bzw. „gefährliches“ Essen in der Schwangerschaft: Baby-plus-Familie.de ist Ihr ganz persönlicher Ernährungsberater während Ihrer Schwangerschaft und erklärt Ihnen, auf welche Nahrungsmittel Sie in der Schwangerschaft bestmöglich verzichten sollten!

“Gefährliches” Essen in der Schwangerschaft: Diese Nahrungsmittel sollten Sie während der Schwangerschaft meiden!

Die meisten Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft an Heißhungerattacken, haben ungewöhnliche Essgelüste und besondere Abneigungen gegen spezielle Lebensmittel. Das ist auch gut so, denn der Körper stellt sich nun um und signalisiert der werdenden Mutter, dass sie sich und ihr Baby in den nächsten Monaten gesund bzw. ausgewogen ernähren sollte. Dabei sollten einige Produkte im Rahmen der Ernährung in der Schwangerschaft besonders häufig auf dem Speiseplan stehen, auf andere wiederum gänzlich verzichtet werden, da sie als “gefährlich” und ungesund für Mutter und Baby gelten. Viele Nahrungsmittel beinhalten Bakterien und sind mit Keimen infiziert, die sich schnell auf das Baby im Mutterleib übertragen und sich folglich negativ auf dessen Entwicklung auswirken können. Werdende Mütter sollten also mit Bedacht einkaufen und auf einige Lebensmittel verzichten. Wir von Baby-plus-Familie.de gewähren Ihnen einen interessanten Einblick in gefährliche Nahrungsmittel bzw. ungesunde Lebensmittel, auf die Sie während Ihrer Schwangerschaft verzichten sollten!

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 1: Rohes Fleisch

Der Verzehr von rohem Fleisch wird in der Schwangerschaft nicht empfohlen, denn die Gefahr, dass sich die werdende Mutter mit Parasiten anstecken kann, ist sehr groß. Ärzte sprechen in diesem Zusammenhang von Toxoplasmose, einer Krankheit, die während der Schwangerschaft sehr gefährlich werden kann. Normalerweise ist eine Infektion eher harmlos und verläuft meist unbemerkt. Haben sich Frauen in ihrem Leben bereits einmal infiziert, so sind sie dagegen immun; stecken sie sich jedoch während ihrer Schwangerschaft an, so kann das ungeborene Baby erhebliche Schäden davontragen und sogar sterben. Beim Frauenarzt werden heutzutage Bluttests angeboten, um eine mögliche Infektion mit Toxoplasmose ausschließen zu können.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 2: Roher Fisch

Auf rohen Fisch sollten Frauen in der Schwangerschaft verzichten, denn roher Fisch ist häufig mit Bandwürmern versehen, die dem Körper wertvolle Nährstoffe entziehen und so das ungeborene Baby in seinem Wachstum hemmen können. Viele Fischsorten sind mit sogenannten Listerien befallen – also mit Keimen, die den Körper der Frau schwächen und sogar die Plazenta befallen können. Da Babys im Mutterleib noch kein ausgereiftes Immunsystem haben, besteht die Gefahr, dass bestimmte Organe des Fötus infiziert werden und das Kind noch im Mutterleib verstirbt.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 3: Rohe Eier

Auch rohe Eier und sämtliche Lebensmittel, wie Mayonnaise oder Salate, die rohe Eier beinhalten, sollten während der Schwangerschaft unbedingt vermieden werden. Die Gefahr einer Salmonellen-Erkrankung ist nämlich besonders hoch und eine Übertragung auf das Baby kann nie ausgeschlossen werden. Ist die werdende Mutter einmal infiziert, so leidet das ungeborene Kind mit und es kommt nicht selten zu Frühgeburten. Auch der Elektrolythaushalt der Schwangeren gerät stark ins Wanken, was sich auch negativ auf das Wohlbefinden des Babys auswirken kann.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 4: Rohmilch

Rohmilch ist nicht wärmebehandelt, das heißt, eventuelle Bakterien und Keime wurden nicht abgetötet und können sich ungehindert vermehren. Auch hier ist eine Infektion mit Listeriose nicht selten, die gerade bei Schwangeren zu einer großen Gefahr werden kann. Nicht selten erleiden Babys im Mutterleib dadurch eine Gehirnhautentzündung, werden zu früh oder gar tot geboren. Rohmilch sollte daher immer erst abgekocht werden.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 5: Energy Drinks

Energy Drinks beinhalten ein hohes Maß an Koffein und Taurin, welches sich bei exzessivem Verzehr negativ auf das Ungeborene auswirken kann. Frauen, die während der Schwangerschaft regelmäßig Energy Drinks konsumieren, leiden vermehrt an Schlaflosigkeit, Nervosität, Übelkeit und Kopfschmerzen. Außerdem ist meist viel Zucker in den Getränken vorhanden, was nicht unbedingt gesund für das Baby ist.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 6: Süßigkeiten

Viele schwangere Frauen greifen immer wieder gerne zu Süßigkeiten und genießen jedes Stück Schokolade, welches ihnen in die Finger kommt. Gegen einen Riegel Schokolade oder ein Stück Sahnetorte ist auch hin und wieder nichts einzuwenden, dennoch ist das tägliche Naschen nicht unbedingt förderlich für das Wachstum des ungeborenen Kindes. Süßigkeiten beinhalten viel Zucker und unnötige Fette, aber keine wertvollen Nährstoffe, die die Entwicklung des Babys fördern. Auch die Gefahr einer Schwangerschaftsdiabetes wird durch den übermäßigen Verzehr von Süßigkeiten erhöht.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 7: Leber

In Leber steckt sehr viel Vitamin A, welches ja eigentlich gesund für den Menschen ist. In der Schwangerschaft hingegen kann sich eine erhöhte Vitamin-A-Konzentration im Körper negativ auf das ungeborene Baby auswirken und zu Wachstumsstörungen, Lebererkrankungen und Augenschäden des Kindes führen. Daher wird vom Verzehr von Leber dringend abgeraten.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 8: Erdnüsse

Viele Ärzte raten vom Verzehr von Erdnüssen ab, da diese bereits Allergien im Mutterleib begünstigen. Ungeborene Babys, deren Mütter viel und häufig Erdnüsse essen, neigen häufiger dazu, später allergische Reaktionen zu haben und leiden vermehrt an Atemproblemen sowie Hautausschlägen. Vor allem wenn es in der Familie bereits Allergiker gibt, sollte auf Erdnüsse gänzlich verzichtet werden.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 9: Lakritz

Studien haben bewiesen, dass sich ein übermäßiger Verzehr an Lakritz in der Schwangerschaft als eher negativ herausstellt und zahlreiche Probleme beim ungeborenen Kind hervorrufen kann. Der in Lakritz befindliche Süßholzwurzelextrakt, der ja eigentlich gesund ist, beeinträchtigt die Plazentafunktion in hohem Maße. Kinder leiden später vermehrt an Verhaltensauffälligkeiten und sind in ihrer geistigen Entwicklung zurückgeblieben. Auch das Frühgeburtsrisiko ist bei Frauen, die viel Lakritz essen, um ein Vielfaches höher.

Gefährliches bzw. ungesundes Essen in der Schwangerschaft 10: Alkohol

Alkohol ist schon für die Mutter nicht gesund und für das ungeborene Baby besonders schädlich. Ein regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken oder Speisen, in denen sich Alkohol befindet, wirkt sich sehr schädlich auf den Nachwuchs aus. Es kann zu Missbildungen, geistigen Schäden und Wachstumsbeeinträchtigungen kommen. Frauen, die viel Alkohol zu sich nehmen, haben ein höheres Risiko, eine Früh- oder Totgeburt zu erleiden.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema