Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft: Das ist ein gesunder Speiseplan für Schwangere!

Schwangerschaft und Ernährung: Gesunde und richtige Ernährung in der Schwangerschaft als wichtige Voraussetzung für einen guten Schwangerschaftsverlauf: Baby-plus-Familie.de zeigt Ihnen, wie ein ausgewogener Speiseplan für Schwangere aussehen sollte!

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft: Das ist ein gesunder Speiseplan für Schwangere!

Werdende Mütter tragen eine enorme Verantwortung für die Entwicklung und das Wohlergehen ihres ungeborenen Babys. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist daher sehr wichtig, damit das Baby schnell wachsen kann und sämtliche geistige und körperliche Entwicklungsprozesse im Mutterleib reibungslos verlaufen.

Ernährung in der Schwangerschaft: Wie führen Schwangere ihrem Baby wertvolle Nährstoffe zu?

Eine schwangere Frau nimmt während ihrer Schwangerschaft durchschnittlich 12 Kilo zu, was jedoch nicht damit zusammenhängt, dass sie nun das doppelte an Kalorien verspeisen muss. Die Aussage “Eine werdende Mutter isst für zwei” sollte sich vielmehr auf eine gesunde förderliche Ernährung in der Schwangerschaft beziehen und nicht auf eine übermäßig erhöhte Kalorienzufuhr. Das Baby benötigt viele Nährstoffe und Vitamine, um gut wachsen zu können und sich zu entwickeln.

Dabei spielen Obst und Gemüse eine wichtige Rolle, denn diese sind zugleich Energielieferant für die schwangere Frau, aber auch ein echter Vitaminspender für das ungeborene Baby. Frisch gewaschenes Obst, Salate, reine Säfte und Hülsenfrüchte sind sehr zu empfehlen und wichtig für das Wohlergehen des Kindes. Dabei sollte auf abgepackte Produkte und viel Zuckerzusatz verzichtet werden.

Der Verzehr von Getreideprodukten ist während der Schwangerschaft ebenfalls wichtig. Vollkornprodukte sind gesund, liefern Energie und Kohlenhydrate. Von zu viel Junk Food, wie beispielsweise Pommes oder Burger, sollte man in dieser Zeit eher die Finger lassen. Diese beinhalten zu viel Fett und sind nicht unbedingt vorteilhaft, was die Entwicklung des Babys angeht. Auch von zu viel Weißbrot ist abzuraten. Ab und zu eine Scheibe Weißbrot, um die Verdauung in Gang zu bringen, kann jedoch nicht schaden.

Proteine sind wichtig, um die Knochenbildung des Ungeborenen zu unterstützen und seinen Stoffwechsel in Balance zu halten. Zwei bis drei hartgekochte Eier in der Woche sind sicherlich gesund. Rührei und Speisen, die rohe Eier beinhalten, sollten während der Schwangerschaft aber nur mit Vorsicht genossen werden.

Fettarme Milch und Joghurts liefern das wichtige Kalzium, welches ebenfalls für die Bildung der Knochen und Zähne des Babys verantwortlich ist.

Fleisch ist Eisenlieferant und enorm wichtig für das Blut der Mutter und des Babys. Mageres, gut durchgegartes Fleisch sollte häufig auf dem Speiseplan einer schwangeren Frau stehen; zu fettiges oder gar rohes Fleisch sollte vom Teller wiederum strikt verbannt werden.

Frischer Fisch liefert Jod, welches sich sehr positiv auf sämtliche Stoffwechselprozesse im Körper auswirkt. Es fördert die geistige Entwicklung des Ungeborenen und sollte daher viel verzehrt werden. Jod befindet sich in vielen Lebensmitteln, wie in Salz, kann aber auch zusätzlich zur Nahrung eingenommen werden.

Alles, was das Baby braucht, können schwangere Frauen heute mit einer gesunden Ernährung bereitstellen. Dabei ist auf Lebensmittel mit viel Zucker, wie natürlich Süßigkeiten, Fett oder rohe Produkte zu verzichten und zu vitaminreichen Nahrungsmitteln mit vielen Mineralstoffen zu greifen.

Tipp: Wenn Sie erfolgreich nach der Schwangerschaft abnehmen möchten, so sollten Sie laut www.abnehmen-nach-schwangerschaft.de ebenfalls auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Dies erweist sich zudem als äußerst wichtig, sofern Sie Ihr Baby stillen. Essentielle Vitamine werden Ihrem Baby nämlich auch über die Muttermilch zugeführt.

Folsäure – Die wichtigste Zufuhr während der Schwangerschaft

Folsäure hat eine besondere Bedeutung in der Schwangerschaft. Sie gehört zu den Vitaminen B und ist für die Entwicklung des Babys enorm wichtig. Einerseits kann eine ausreichende Zufuhr des Vitamins Entwicklungsstörungen im Mutterleib vorbeugen, andererseits ist Folsäure aber auch für die Bildung der Zellen, Organe und des Gehirns verantwortlich. Nur jede zehnte Frau schafft es, ihren Folsäure-Bedarf während der Schwangerschaft zu decken – und dies meist nur durch zusätzliche Präparate, die vom Arzt verschrieben werden.

Heißhungerattacken – Eine Begleiterscheinung in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erhöht sich der Insulinspiegel der werdenden Mutter nach jeder Speise enorm, was ein wohltuendes Sättigungsgefühl hervorruft. So schnell wie der Insulinspiegel steigt, sinkt er jedoch auch wieder. Folglich verlangt der Körper nach Nahrung und der Heißhunger macht sich breit. Auch hier sollten Schwangere nicht unbedingt zur Sahnetorte oder einer Tafel Schokolade greifen, sondern vielmehr Vitamine und gesunde Kohlenhydrate zu sich nehmen, die einerseits den Insulinspiegel wieder erhöhen, andererseits aber auch für das Ungeborene sehr fördernd sind.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema