Der Geburtstermin rückt immer näher: Wie Sie sich auf Ihren Entbindungstermin in jeder Hinsicht gut vorbereiten!

Ihr Geburtstermin bzw. Entbindungstermin rückt immer näher und Sie möchten sich vorab ausführlich über diesen wichtigen Tag informieren? Dann sind wir von Baby-plus-Familie.de Ihr optimaler Ansprechpartner: Wir beraten Sie in jeder Hinsicht umfassend und geben Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie sich auf Ihren bevorstehenden Geburtstermin bzw. Entbindungstermin ideal vorbereiten können!

Der Geburtstermin rückt immer näher: Wie Sie sich auf Ihren Entbindungstermin in jeder Hinsicht gut vorbereiten!

Für viele Schwangere vergehen die 40 Schwangerschaftswochen wie im Fluge. Eben noch hielten sie den positiven Schwangerschaftstest in der Hand, nun ist der Bauch schon kugelrund und der Geburtstermin rückt immer näher. Die Freude auf den Nachwuchs ist natürlich groß, aber die Angst vor der Entbindung und Geburt ist bei vielen werdenden Müttern zunächst vorherrschend. Vor allem Erstgebärende sind mit der kommenden Situation meist überfordert und wissen gar nicht, was wirklich auf sie zukommen wird. Dabei ist die Geburt ein sehr schönes Erlebnis, wenn man sich vorab intensiver damit beschäftigt und mit einer gewissen Gelassenheit an die Sache herangeht. Wir von Baby-plus-Familie.de verraten Ihnen, wie Sie sich auf Ihren bevorstehenden Entbindungstermin bzw. Geburtstermin gut vorbereiten.

Geburt bzw. Entbindung: Die ersten Vorbereitungen für den bevorstehenden Geburtstermin bzw. Entbindungstermin unter der Lupe!

Wenn die Schwangerschaft in die letzte spannende Phase geht, dann setzen sich viele Frauen intensiv mit dem Thema Geburt und Entbindung auseinander. Sie sprechen mit ihrem Partner oder der besten Freundin über ihre Ängste und können ihre Aufregung kaum verbergen. Wo möchte ich mein Kind entbinden? Wie soll es auf die Welt kommen? Was muss ich alles beachten? All dies sind Fragen, die sich schwangere Frauen häufig stellen, die aber schnell von erfahrenen Hebammen und auch dem behandelnden Frauenarzt beantwortet werden können. Jede werdende Mutter kann sich heutzutage beraten lassen und so ihre Zweifel und Ängste erfolgreich beseitigen. Es empfiehlt sich daher, sich über Geburtsvorbereitungskurse, Informationsabende in Geburtskliniken oder private Sprechstunden bei erfahrenen Hebammen zu informieren. Dort wird nicht nur viel und ausführlich über das Thema Entbindung und Geburt berichtet, sondern es besteht zudem die Möglichkeit, auf Gleichgesinnte zu treffen, die ebenfalls kurz vor ihrem Entbindungstermin bzw. Geburtstermin stehen.

Frauen sollten sich spätestens in der 32. Schwangerschaftswoche darüber im Klaren sein, wie und wo sie ihr Baby auf die Welt bringen möchten. Die meisten werdenden Mütter machen sich auf die Suche nach einer renommierten Geburtsklinik und stellen sich dort auch persönlich vor. Die Kliniken begrüßen eine Voranmeldung zur Geburt bzw. Entbindung sehr, denn so können sie bereits sämtliche Daten der Schwangeren aufnehmen, über die Klinik informieren sowie eventuell eine kleine Führung durch den Kreißsaal anbieten. Man hat die Möglichkeit, einige Hebammen kennenzulernen und ist so vielleicht ein wenig entspannter, wenn der Entbindungstermin dann bevorsteht.

Wenn das Baby gut im Mutterleib liegt, steht einer natürlichen Entbindung nichts im Wege. Jede Frau kann bereits im Vorfeld ihre Wünsche und Bedürfnisse diesbezüglich angeben, aber meist wird über die Geburtsposition erst entschieden, wenn die Geburt bereits in vollem Gange ist.

Der Geburtstermin bzw. Entbindungstermin rückt näher: Woran sollte noch gedacht werden?

Wenn Sie sich in einer Geburtsklinik angemeldet haben und Ihre Schwangerschaft sonst problemlos verläuft, dann sollten Sie sich einfach zurücklehnen und die letzten Wochen gemeinsam mit Ihrem runden Bauch genießen. Es empfiehlt sich, die Kliniktasche zu packen, die der Partner dann schnell über die Schulter hängen kann, wenn es mit den Wehen plötzlich losgeht. Darin befinden sich Kleidungsstücke für die Mutter und das Baby sowie Kosmetikprodukte und kleine Extras, wie beispielsweise ein Fotoapparat und Leckereien, die es im Krankenhaus nicht gibt.

Das Zimmer für das Baby sollte kurz vor dem Geburtstermin bzw. Entbindungstermin ebenfalls bezugsfertig sein, denn schließlich kommt in wenigen Wochen der kleine Wonneproppen nach Hause und möchte sein kleines Zimmerchen kennenlernen. Babys mögen kein Chaos und frisch gebackene Mütter schon gar nicht – daher sollte alles Nötige an seinem Platz stehen, damit die ersten Monate mit dem Nachwuchs ganz entspannt und sorglos angegangen werden können.

Natürlich sollten Babyartikel, Babynahrung und wichtige weitere Babyutensilien vorhanden sein. Also achten Sie als werdende Eltern darauf, dass sie gut auf die Ankunft Ihres Kindes vorbereitet sind und nötiges Equipment griffbereit haben…

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema