Sport in der Schwangerschaft: Vollkommen fit auf Schritt und Tritt mit vitaler Schwangerschaftsgymnastik!

Gesunde Bewegung, Sport in der Schwangerschaft und Schwangerschaftsgymnastik: Baby-plus-Familie.de präsentiert sich als Ihr ganz persönlicher Ratgeber in Sachen Geburtsvorbereitung und erklärt die Wichtigkeit von sowohl Sport in der Schwangerschaft als auch gesunder Schwangerschaftsgymnastik! Steigern Sie Ihre Fitness in der Schwangerschaft und fühlen Sie sich rundum vital!

Sport in der Schwangerschaft: Vollkommen fit auf Schritt und Tritt mit vitaler Schwangerschaftsgymnastik!

Eine Schwangerschaft wird von den meisten Frauen als eine besonders schöne Zeit erlebt, in der sie sich gut fühlen und voller Glückshormone sind. Natürlich ist diese Zeit aber auch nicht immer leicht, denn man nimmt stark an Gewicht zu, leidet häufig unter Müdigkeit und Schwindel. Sport in der Schwangerschaft ist daher sehr hilfreich, um viele Schwangerschaftsbeschwerden zu mildern. Vor allem spezielle Schwangerschaftsgymnastik wird von vielen Frauen mit Vorliebe ausgeübt, denn Bewegung bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern ist auch oftmals eine gute Geburtsvorbereitung bzw. allgemeine Vorbereitung auf die bevorstehende Entbindung..

Sport in der Schwangerschaft und Schwangerschaftsgymnastik: Bewegung bringt gute Laune und hält fit

Viele Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft regelmäßig Sport betrieben haben, wollen auch während der Schwangerschaft darauf ungern verzichten. Schließlich hält Sport fit und ist für viele ein erholsamer Ausgleich zum Alltag. Es ist ganz klar, dass nun kein Extremsport mehr betrieben werden kann, bei der ein erhöhtes Verletzungsrisiko für Mutter und ungeborenes Kind besteht, aber es gibt dennoch zahlreiche Sportarten, die auch Schwangere eine lange Zeit ausüben können, wenn sie sich dabei gut fühlen. Dazu zählen zum Beispiel Schwimmen, Walken, Joggen oder auch Radfahren. Tipp: Noch mehr Spaß macht Schwangerschaftssport mit der passenden Schwangerschaftsmode. Ganz egal, ob bequeme Bademode für Schwangere, dehnbare Schwangerschaftshosen oder luftig-leichte T-Shirts – auch werdende Mütter können sich im Rahmen des Sports wahrlich sehen lassen!

Achtung: Auf keinen Fall sollten Ballsportarten oder Sportarten mit Körperkontakt ausgeübt werden.

Gesunder und vitaler Sport in der Schwangerschaft hält fit: Frauenärzte und Hebammen empfehlen Bewegung für werdende Mütter, denn sie fördert den Muskelaufbau sowie die Kraft und Ausdauer der Frau. Der Körper trägt über mehrere Monate ein erhöhtes Gewicht mit sich, die Körperhaltung der Frau ändert sich und auch die Beschwerden nehmen zu – Sport in der Schwangerschaft ist daher sehr hilfreich, um eventuelle Schmerzen zu lindern und den Körper für die bevorstehende Geburt fit zu machen. Außerdem bringt Sport gute Laune und macht glücklich – und wenn die Mama glücklich ist, dann ist es auch das Baby!

Gesunder Sport in der Schwangerschaft und Schwangerschaftsgymnastik haben vielerlei Vorteile

Neben den Geburtsvorbereitungskursen gibt es mittlerweile auch viele Kurse für Schwangerschaftsgymnastik, in denen unter professioneller Anleitung zahlreiche Übungen gemacht werden können. Solche Übungen sind besonders vorteilhaft und hilfreich für werdende Mütter, weil sie einerseits sehr entspannend sind, andererseits aber auch optimal auf die Geburt vorbereiten. Das Herz-Kreislaufsystem muss während der Schwangerschaft fast dreimal so intensiv arbeiten, wie gewöhnlich, daher sind spezielle Übungen, die das Herz-Kreislaufsystem unterstützen, ideal. Atemtechniken, Beckenbodenübungen, Entspannungsübungen und vieles mehr – Schwangerschaftsgymnastik bietet viele Vorteile und kann sehr nützlich sein.

Die meisten Frauen beginnen mit der Schwangerschaftsgymnastik nach dem dritten Monat, um das Risiko einer Früh- oder Fehlgeburt zu vermeiden. Meist werden Kurse in Geburtskliniken angeboten, aber auch zu Hause kann eine werdende Mutter viele Übungen machen und ihrem Körper sowie dem ungeborenen Baby etwas Gutes tun. Nicht selten leiden Frauen an Krampfadern oder Wassereinlagerungen in den Beinen. Wenn sie täglich ein bisschen Gymnastik machen, dann können solche Beschwerden oftmals erfolgreich gelindert werden.

Beckenbodenübungen werden von jeder Hebamme empfohlen, denn sie stärken die Beckenbodenmuskulatur, was sich wiederum als sehr vorteilhaft bei der Geburt herausstellt. Es hat sich schon oftmals bewiesen, dass Frauen, die vor der Entbindung regelmäßig Sport betrieben haben, deutlich weniger Schmerzen bei der Geburt hatten, als Frauen, die sich kaum bewegt haben.

Beckenbodengymnastik ist kinderleicht. Man benötigt lediglich eine Decke oder eine Isomatte, legt sich auf den Rücken und hebt seinen gesamten Körper an. Nun spannt man seinen Beckenboden kurzzeitig an und entspannt ihn danach wieder für einige Sekunden. Diesen Vorgang sollten Frauen 10 bis 20 Mal wiederholen.

Auch Übungen für den Unterleib sind sehr vorteilhaft und werden in Kursen zur Schwangerschaftsgymnastik immer wieder praktiziert. Im Vierfüßlerstand macht die schwangere Frau einen Katzenbuckel und entspannt danach wieder. So entwickelt sie ein besseres Körpergefühl und der Unterleib wird gestärkt.

Es gibt viele Übungen, speziell für den Bauch, den Rücken, den Po oder die Brust. In Gymnastikkursen für Schwangere werden alle Übungen in der Gruppe durchgeführt, machen Spaß und wirken sich sehr positiv auf den weiteren Verlauf der Schwangerschaft sowie auch auf die bevorstehende Geburt aus. Auch das mentale Empfinden der Frau wird dadurch gestärkt. Sie fühlt sich ausgeglichen, kann besser schlafen und so ausreichend Kraft tanken.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema