Geschlechtsbestimmung Ihres Babys: Geschlecht vorab sagen lassen – Ja oder Nein?

Vorzeitige Geschlechtsbestimmung Ihres Babys – Ja oder Nein? Viele Eltern sind sich nicht einig, ob sie das Geschlecht ihres Babys im Vorhinein, also vor der Geburt, wissen möchten. Kommen Sie einfach mit uns mit und wägen Sie selbst ab, ob Sie sich das Geschlecht vorab sagen lassen möchten oder nicht. Wir unterziehen die Vor- und Nachteile der vorzeitigen Geschlechtsbestimmung einer genauen Beleuchtung...

Geschlechtsbestimmung Ihres Babys: Geschlecht vorab sagen lassen – Ja oder Nein?

“Hurra, wir sind schwanger!” – Das sind in den meisten Fällen wohl die ersten Worte nach dem Besuch beim Frauenarzt. Kaum hat man die freudige Botschaft verkündet, geht es für die werdenden Eltern auch schon los mit der Planung. Wie gestalten wir das Kinderzimmer? Was gehört in eine Baby-Erstausstattung? Wie soll das Kind heißen? All dies sind Fragen, die sich Mann und Frau immer wieder stellen, was jedoch häufig zu Uneinigkeiten führen kann. Während die Frau im Babygeschäft mit dem rosa Strampler tanzt, klemmt sich der werdende Vater einen Fußball unter den Arm. Sollte man sich das Geschlecht vorab sagen lassen, um solch ein vorgeburtliches Chaos zu vermeiden? Wir von Baby-plus-Familie.de nehmen für Sie die Vor- und Nachteile der Geschlechtsbestimmung Ihres Babys genauer unter die Lupe!

Mädchen oder Junge: Vorteile der Geschlechtsbestimmung vor der Geburt

Für viele Eltern gibt es nichts aufregenderes als die zweite große Ultraschalluntersuchung beim Frauenarzt, denn in den meisten Fällen kann der behandelnde Arzt nun eindeutig sagen, welches Geschlecht der Nachwuchs haben wird. Liegt das Ungeborene nämlich günstig, so ist das Geschlechtsteil deutlich zu erkennen und das große Rätselraten nimmt für viele Paare ein Ende.

Das Geschlecht bereits vorab zu wissen ist doch eigentlich ganz vorteilhaft, denn schließlich ist es nicht mehr allzu lange bis zur Geburt und das Zimmer des baldigen Nachwuchses muss noch eingerichtet werden. Haben sich nun der rosa Farbeimer und die Prinzessinnen-Wandsticker durchgesetzt oder wird es doch das Piratenzimmer mit der blauen Bordüre? Viele Eltern möchten das Kinderzimmer ihres Sprösslings schon früh perfekt gestalten, sodass das Baby dann nur noch einziehen und sich wohlfühlen muss. Auch die Erstausstattung will gekauft sein. Es gibt niedliche geschlechtstypische Babykleidung allerlei, sodass es von Vorteil ist, wenn man weiß, ob ein Mädchen oder doch eher ein Junge das Licht der Welt erblicken wird.

Die meisten schwangeren Frauen fühlen sich schon zu Beginn der Schwangerschaft mit ihrem Baby sehr verbunden, singen ihm Lieder vor und erzählen ihm Geschichten. Wenn sie ihr Baby dabei mit dem Namen ansprechen, ist die Bindung gleich doppelt so intensiv. Daher ist es sicherlich ein Vorteil, wenn das Geschlecht schon frühzeitig bekannt ist.

Warum man in Sachen Geschlechtsbestimmung bis zur Geburt warten sollte...

Nicht jedes Paar möchte vorab wissen, ob sie einen Sohn oder eine Tochter erwarten. Noch vor einigen Jahrzehnten gab es die Möglichkeit der vorzeitigen Geschlechtsbestimmung nicht und die Spannung und Neugier hielt bis zum Tag der Geburt an. Für viele ist es einfach schön, wenn die Hebamme mit dem im Handtuch eingewickelten Nachwuchs plötzlich vor einem steht und sagt: “Glückwunsch zur bezaubernden Tochter!” oder “Sie haben einen gesunden Sohn geboren!” Warum sich schon Wochen vorher Gedanken über die Farbe der Strampler machen oder das Zimmer in rosa oder blau streichen? Schließlich kann man alles neutral halten und Babykleidung dann später sogar für ein weiteres Geschwisterchen aufheben.

Nicht immer ist vorab eine eindeutige Geschlechtsbestimmung möglich und Ärzte selbst tippen gelegentlich daneben. Frauen erleiden dann nicht selten einen emotionalen Breakdown, wenn sie nach der Entbindung plötzlich einen Jungen in den Armen halten, obwohl sie sich seit Monaten mit dem Gedanken und der Vorfreude an eine Tochter angefreundet haben. Obwohl die Ultraschalluntersuchungen mittlerweile sehr präzise sind und eine Geschlechtsbestimmung meist sicher durchgeführt werden kann, sollten Eltern, die mit “spontanen” Überraschungen nur schwer umgehen können, lieber bis zur Geburt warten.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema