Junge oder Mädchen? - So funktioniert die Geschlechtsbestimmung eines Babys!

Junge oder Mädchen? – Das ist hier die Frage! Baby-plus-Familie.de informiert rund um die Geschlechtsbestimmung bzw. Geschlechtsbeeinflussung eines Babys! Erfahren Sie alles rund um die Bestimmung des Geschlechts Ihres Kindes.

Junge oder Mädchen? - So funktioniert die Geschlechtsbestimmung eines Babys!

Viele werdende Eltern beginnen früh mit dem Kauf von Babykleidung und richten das Kinderzimmer mehrere Wochen vor der Geburt mit viel Liebe ein. Rosa oder blau? Das ist dabei die Frage, die meist  brennend interessiert. Wird es ein Mädchen oder doch lieber ein Junge? Heutzutage ist es nicht mehr ungewöhnlich, dass Eltern sich das Geschlecht ihres ungeborenen Babys bereits sagen lassen, bevor es auf der Welt ist. So können sie sich prima auf ihren Nachwuchs einstellen und müssen nicht erst bis zur Entbindung warten. Die meisten Ärzte sind in der Lage, das Geschlecht des Babys vorauszusagen – dies jedoch unter der Voraussetzung, dass das Baby günstig liegt und die Eltern es wirklich wünschen.

Geschlechtsbestimmung: Wie bestimmt der Arzt das Geschlecht des Babys?

Bei jedem Gang zum Frauenarzt wird das Ungeborene mittels Ultraschall kontrolliert. Dieses Gerät ermöglicht das präzise Erkennen des Babys im Mutterleib, es sind Herztöne und Bewegungen sichtbar. Natürlich kann im Rahmen einer Geschlechtsbestimmung auch das Geschlechtsteil erkannt werden, wenn das Baby sich in einer guten Position befindet und einen Blick gewährt. Bis zum dritten Schwangerschaftsmonat sehen Geschlechtsteile von Mädchen und Jungen jedoch noch gleich aus, das heißt, selbst wenn das Ungeborene in dieser Phase der Schwangerschaft gut liegt, kann nicht gesagt werden, ob der Nachwuchs eine Tochter oder ein Sohn sein wird. So zirka ab der 18. Schwangerschaftswoche kann der behandelnde Arzt erste sichere Prognosen abgeben, weil sich die äußeren Geschlechtsmerkmale herausgebildet haben und ab sofort zu erkennen sind. Bei Mädchen zeigen sich die Schamlippen, bei Jungs bilden sich die Hodensäcke.

Geschlechtsbestimmung: Meist wird das Geschlecht mit dem Ultraschall über der Bauchdecke bestimmt. Der Mediziner kann das Baby von vielen beliebigen Seiten betrachten und auch versuchen, einen Blick zwischen die Beine zu wagen. Hat das Kind jedoch die Füße weit eingezogen oder verdeckt die Nabelschnur das Geschlechtsteil, so kann auch ein erfahrender Arzt keine Auskunft geben.

Sichere Prognosen hinsichtlich des Geschlechts bzw. der Geschlechtsbestimmung können mittels Fruchtwasseruntersuchung gegeben werden. Diese wird häufig durchgeführt, um auszuschließen, dass das Baby Fehlbildungen hat. Dabei wird Fruchtwasser mit einer Nadel durch die Bauchdecke entnommen und anschließend die Zellen des Babys untersucht. Hier kann zu 100 Prozent das Geschlecht des Nachwuchses vorausgesagt werden. Ebenso andere genetische Tests, wie u.a. die sogenannte Chorionzotten-Biopsie, geben sichere Prognosen über das Geschlecht des Kindes.

Junge oder Mädchen: Können Paare das Geschlecht selbst bestimmen?

Natürliche Vorgänge im Körper können nicht geplant oder kontrolliert werden, dennoch glauben viele Paare mit Kinderwunsch daran, dass sie selbst Einfluss üben können, wenn es um das Geschlecht des Kindes geht: Zucker auf das Fensterbrett streuen, damit es ein Mädchen wird oder sich genau an den Eisprungkalender halten, um die Chance zu erhöhen, dass man später einen Sohn bekommt – all dies sind Methoden, die Paare gerne anwenden, wenn sie Nachwuchs planen.

Laut einer Studie ist es sogar bewiesen, dass Frauen, die drei Tage vor ihrem Eisprung Geschlechtsverkehr hatten, häufiger ein Mädchen zur Welt gebracht haben, weil weibliche Samenzellen länger überleben, als männliche. Kommt es genau am Tag des Eisprungs zur Befruchtung, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es ein Junge wird.

Viele Frauen glauben an Mythen, denken, dass sich unter ihrem sehr runden Bauch eher eine Tochter räkelt, während ein eckiger Bauch wohl eher einen Sohn vermuten lässt. Auch geht immer wieder das Gerücht herum, dass werdende Mütter, die eine Tochter unter dem Herzen tragen, häufiger Probleme mit ihrem Aussehen haben, weil Mädchen ihrer Mutter Schönheit entziehen.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema