“Hurra, ich bin schwanger!” - Was Sie in den ersten Schwangerschaftswochen beachten sollten!

Baby-Boom – Endlich schwanger! Baby-plus-Familie.de ist Ihr Online-Ratgeber in Sachen Schwangerschaft und informiert, auf was in den ersten Schwangerschaftswochen speziell zu achten ist!

“Hurra, ich bin schwanger!” - Was Sie in den ersten Schwangerschaftswochen beachten sollten!

Es gibt Frauen, die bereits kurz nach der Befruchtung die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter verspüren bzw. merken, dass sich irgendetwas verändert hat. Ob es nun der sehnliche Kinderwunsch ist, der dieses Gefühl verursacht oder das perfekte Körpergefühl der Frau – wissen tut es niemand. Spannend wird es eigentlich erst, wenn die Menstruationsblutung ausbleibt, was in über 90 Prozent der Fälle auf eine Schwangerschaft hindeutet. Am liebsten würde man sich gleich am ersten Tag nach Ausbleiben der Regel einen Schwangerschaftstest holen, um wirklich sicherzugehen, aber bestenfalls sollten einige Tage verstreichen, damit das Schwangerschaftshormon im Körper auch deutlich Auskunft geben kann.

Schwangerschaftstests sind mittlerweile sehr sicher und präzise. Binnen weniger Minuten können sie über Glück oder Leid entscheiden und das Leben zweier Menschen komplett verändern. Baby-plus-Familie.de berät Sie in Sachen Schwangerschaft und erklärt Ihnen, was Sie hinsichtlich schwanger sein wissen sowie in den ersten Schwangerschaftswochen beachten sollten.

„Hurra, ich bin schwanger!“ – Das Leben zu zweit

Fällt ein Schwangerschaftstest positiv aus, so steht als nächstes der Gang zum Frauenarzt an. Dieser wird die Schwangerschaft bestätigen oder gegebenenfalls ausschließen sowie alle weiteren Schritte mit der Patientin besprechen. Frauen erhalten einen Mutterpass und müssen von nun an in regelmäßigen Abständen zum Arzt gehen, um die Entwicklung des Babys im Mutterleib kontrollieren zu lassen.

Schwangere Frauen sind ab sofort nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich, sondern tragen maßgeblich zur Entwicklung und zum Wachstum des Ungeborenen bei. Essgewohnheiten sollten sich ändern, die Zufuhr an Vitaminen ist sehr wichtig und auch gewisse Einschränkungen müssen während der Schwangerschaft in Kauf genommen werden.

Damit das Baby im Mutterleib gut versorgt wird und wächst, sollte die werdende Mutter auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Sie muss dabei auf nichts verzichten, aber besonders viel Wert auf die Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen legen. Diese stärken nicht nur den Körper der Frau, sondern geben auch dem Baby einen Energieschub und sorgen zusätzlich noch dafür, dass es sich wohl fühlt. Ein täglicher Gang ins Fast-Food-Restaurant ist nicht unbedingt ratsam; ebenso sollte auf Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten komplett verzichtet werden.

Nicht selten führt eine schlechte Lebensweise der werdenden Mutter zu Komplikationen und kann Spätfolgen nach sich ziehen. Fehl- oder Frühgeburten sowie Schädigungen des geborenen Kindes sind eine häufige Konsequenz. Vor allem im ersten Trimester der Schwangerschaft, also in den ersten drei Monaten, ist das Risiko einer Fehlgeburt sehr hoch, weshalb gerade in diesem Zeitraum auf das kleine Leben im Bauch besonders Rücksicht genommen werden muss.

Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt: Emotionale Talfahrt in den ersten Schwangerschaftswochen

Eine Schwangerschaft ist für die meisten Frauen und deren Partner etwas ganz Besonderes und bringt Freuden über Freuden in das gemeinsame Leben. Plötzlich hält man das erste Ultraschallbild in den Händen und kann es eigentlich kaum glauben, dass man in gut neun Monaten zu dritt sein wird. Schwangere Frauen erleben diese Zeit sehr intensiv und sind sehr emotional. In den meisten Fällen ist die Schwangerschaftsfreude natürlich dominierend, aber auch seelische Tiefs sind nicht selten und kommen immer mal wieder vor. Plötzliche Weinkrämpfe, Versagungsängste und Unwohlsein – all dies sind typische Erscheinungen, die bei Frauen in anderen Umständen in den ersten Wochen der Schwangerschaft vermehrt auftreten. Dabei sind diese Tiefs kein Dauerzustand, sondern treten nur kurzzeitig und häufig aus heiterem Himmel auf. Für Partner kann dies natürlich auch ganz schön belastend sein.

Die meisten Schwangeren freuen sich über das Baby und würden am liebsten bereits kurz nach Feststellung der Schwangerschaft durch die Babygeschäfte stöbern sowie jedem an ihrem Glück teilhaben lassen. Es entwickelt sich ein ganz anderes Körpergefühl und häufig sieht man es werdenden Müttern schon ganz früh an, dass etwas anders ist.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema