Übelkeit in der Schwangerschaft – Was kann ich tun? Praktische Tipps zur Linderung von Morgenübelkeit!

Sie leiden an Übelkeit in der Schwangerschaft? Dann sind Sie hier bei uns genau richtig: Wir von Baby-plus-Familie.de beraten Sie umfassend sowie in jeder Hinsicht ausführlich zum Thema Morgenübelkeit bzw. genereller Übelkeit in der Schwangerschaft. Kommen Sie mit uns mit, holen Sie sich praktische Tipps und erfahren Sie, wie Sie Morgenübelkeit bzw. Erbrechen während der Schwangerschaft erfolgreich lindern können.

Übelkeit in der Schwangerschaft – Was kann ich tun? Praktische Tipps zur Linderung von Morgenübelkeit!

Mehr als 70 Prozent aller Schwangeren leiden in den ersten Schwangerschaftswochen bzw. Schwangerschaftsmonaten unter Übelkeit, die sich vor allem in den Morgenstunden bemerkbar macht. Grund dafür ist die neue Situation, an die sich der Körper der Frau erst einmal gewöhnen muss. Eine Schwangerschaft bedeutet Stress, Hormonschwankungen stehen an der Tagesordnung und die Essgewohnheiten ändern sich – es ist ganz klar, dass der Körper da das eine oder andere Mal rebelliert und der werdenden Mutter den Alltag erschwert. Wir von Baby-plus-Familie.de informieren Sie umfassend über die Thematik der Übelkeit in der Schwangerschaft und geben Ihnen einige hilfreiche Tipps zur Linderung von Morgenübelkeit mit an die Hand!

Übelkeit in der Schwangerschaft: Morgenübelkeit betrifft 80 Prozent aller schwangeren Frauen!

Vor allem in den ersten Schwangerschaftswochen leiden viele Frauen an Schwangerschaftsbeschwerden wie Erbrechen, Übelkeit bzw. sogenannter Morgenübelkeit. Direkt nach dem Aufstehen fühlen sie sich schlapp, ihnen ist schwindelig und der Magen rebelliert. Einige wenige Frauen bekommen sogar Fieberschübe, die sich jedoch meist ungefähr ab der 16. Schwangerschaftswoche wieder legen. Schuld an dieser Schwangerschaftsübelkeit ist das Hormon HCG, welches den Körper der Frau ganz schön ins Schwanken bringt. Das Hormon HCG steigt während der Schwangerschaft nämlich äußerst schnell an, sodass sich der Körper nur langsam daran gewöhnen kann. Damit auch Sie Ihre Morgenübelkeit erfolgreich lindern können bzw. in den Griff bekommen, präsentieren wir Ihnen nun an folgend fünf praktische Tipps gegen Übelkeit in der Schwangerschaft.

Tipp zur Linderung von Morgenübelkeit 1: Nüsse kauen

Wenn der Magen am Morgen rebelliert, dann erbrechen viele Schwangere bittere Magensäure, was als sehr unangenehm und auch schmerzhaft empfunden werden kann. Nüsse kauen kann dagegen Abhilfe schaffen, denn diese binden Magensäure und reduzieren so Übelkeit in der Schwangerschaft. Dabei sollten die Nüsse nicht schnell verspeist, sondern langsam zu einem Brei zerkaut und dann geschluckt werden. Nüsse helfen übrigens auch gegen lästiges Sodbrennen, weshalb sie ein exzellenter Begleiter für unterwegs sind.

Tipp zur Linderung von Morgenübelkeit 2: Akupunktur

Es gibt mittlerweile viele qualifizierte Hebammen, die bei der Linderung von Morgenübelkeit und anderen Schwangerschaftsbeschwerden helfen können. Akupunktur ist eine bewährte Methode und für viele Schwangere eine hervorragende Alternative zur medikamentösen Therapien. Meist reichen bereits drei Sitzungen aus, bei denen Akupunkturnadeln hauptsächlich am Handgelenk und Unterschenkel angesetzt werden. Die werdende Mutter kann dabei hervorragend entspannen; Schwangerschaftsbeschwerden, wie u.a. Morgenübelkeit bzw. generelle Übelkeit in der Schwangerschaft, werden bei 90 Prozent aller Patientinnen gemildert.

Tipp zur Linderung von Morgenübelkeit 3: Kleine Mahlzeit am Morgen

Vor allem morgens ist es mit der Übelkeit in der Schwangerschaft am schlimmsten. Grund dafür ist meist der über Nacht gesunkene Blutzuckerspiegel, der das Unwohlsein der schwangeren Frau auslöst. Ein praktischer Tipp, um dies zu verhindern, ist das Verzehren einer kleinen Mahlzeit am Morgen, welche den Blutzuckerspiegel schnell wieder steigen lässt. Ein paar Zwieback, trockenes Brot oder Müsli sind hierbei völlig ausreichend und lindern die Übelkeit bzw. Morgenübelkeit meist schnell und effektiv.

Tipp zur Linderung von Morgenübelkeit 4: Ingwer

Ingwer ist sozusagen ein Wundermittel gegen Übelkeit in der Schwangerschaft sowie Bestandteil vieler homöopathischer Arzneien. Er ist für schwangere Frauen völlig unbedenklich und kann sorglos in Form von Kapseln oder Tees eingenommen werden. Die Ingwerwurzel lindert nach nur kurzer Zeit das Unwohlsein sowie die Morgenübelkeit und ist völlig frei von Nebenwirkungen, die eventuell Mutter und Kind schaden könnten.

Tipp zur Linderung von Morgenübelkeit 5: Zitrone

Ein kraftvoller Biss in die Zitrusfrucht oder ein wenig davon in den Tee ist sehr hilfreich gegen Übelkeit in der Schwangerschaft. Eine Zitrone steht für Frische und wird von schwangeren Frauen als besonders angenehmes Aroma empfunden, was das Unwohlsein erfolgreich lindert. 

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema