Schwangerschaftswochen und Schwangerschaftsverlauf: So verläuft Ihre Schwangerschaft!

Behalten Sie Ihre Schwangerschaft stets im Überblick – mit unserem informativen Artikel rund um alle Schwangerschaftswochen und den allgemeinen Schwangerschaftsverlauf wird dies möglich! Baby-plus-Familie.de berät Sie umfassend über jede einzelne Schwangerschaftswoche und erklärt besonders detailliert, wie eine Schwangerschaft Schritt für Schritt verläuft.

Schwangerschaftswochen und Schwangerschaftsverlauf: So verläuft Ihre Schwangerschaft!

Eine Schwangerschaft ist für die meisten Frauen eine sehr aufregende Zeit im Leben. Heißhungerattacken, ein wachsender Bauch und schließlich die ersten Bewegungen des Babys im Mutterleib – jeder der neun Schwangerschaftsmonate bzw. jede der rund 42 Schwangerschaftswochen ist besonders spannend und interessant. Wir von Baby-plus-Familie.de geben Ihnen also einen Einblick in den Verlauf Ihrer Schwangerschaft und informieren über den Schwangerschaftskalender mit 42 Schwangerschaftswochen!

Fällt der Schwangerschaftstest positiv aus und bekommt man vom Frauenarzt auch noch eine Bestätigung, dass eine Schwangerschaft vorliegt, so ändert sich das Leben der Frau von heute auf morgen um 180 Grad. Von nun an reift ein kleines Wesen in ihr heran, welches gut versorgt werden und wachsen muss. Jeder Schwangerschaftsmonat bzw. jede Schwangerschaftswoche ist besonders spannend, weil das Baby so schnell Fortschritte macht, die von außen gar nicht beobachtbar sind.

Schwangerschaftswochen bzw. Schwangerschaftsmonate im Überblick

Schon im ersten Monat ist das Ungeborene zirka fünf Millimeter groß und wiegt knapp einen Gramm. Was auf dem Ultraschall noch einer winzigen Kaulquappe ähnelt, reift in den nächsten Monaten zu einem kleinen Menschen heran, welcher nach neun Monaten das erste Mal das Licht der Welt erblicken wird. Die Schwangere wird in der Anfangszeit zwar meist mit Übelkeit und hormonellen Schwankungen zu tun haben, aber die Freude auf den Nachwuchs ist meist größer, sodass sämtliche gesundheitliche Belastungen erst einmal in den Hintergrund geraten. Der Frauenarzt stellt bereits mit der Feststellung der Schwangerschaft einen Mutterpass aus, in dem sämtliche Entwicklungsschritte des Babys bis zur Geburt detailliert festgehalten werden.

Im zweiten Schwangerschaftsmonat werden alle Grundlagen für die Entwicklung der Organe und Extremitäten des Babys gebildet – das heißt, Millionen von Zellen entwickeln sich. Die werdende Mutter sollte sich daher bereits zu Beginn der Schwangerschaft sowie auch im weiteren Schwangerschaftsverlauf besonders ausgewogen und gesund ernähren, um es ihrem Nachwuchs leichter zu machen.

Im dritten Monat ist der Fötus bereits zirka sechs Zentimeter groß und 15 Gramm schwer. Erste Gesichtszüge zeichnen sich ab und das Gehirn bildet erste Grundlagen aus. Zu dieser Zeit steht die zweite große Ultraschalluntersuchung an.

Erste Bewegungen können viele werdende Mütter bereits im vierten Schwangerschaftsmonat bzw. ab der 16. Schwangerschaftswoche spüren. Nun ist das Risiko, dass man eventuell eine Fehlgeburt erleiden könnte, wesentlich geringer und die frohe Botschaft über den baldigen Nachwuchs kann in der Familie und im Freundeskreis verbreitet werden. Das Baby ist mittlerweile rund 100 Gramm schwer und hat eine Größe von 12 Zentimetern. Wer Glück hat, kann nun erfahren, ob es sich bei dem Nachwuchs um ein Mädchen oder einen Jungen handelt. Frauen sollten sich über Geburtsvorbereitungskurse in der Umgebung informieren, da diese sehr schnell ausgebucht sind. Tipp: Wir als Baby- und Familienratgeber sowie auch das Gesundheitsportal www.chirurgie-portal.de informieren dazu auch im Rahmen anderer hoch qualitativer Artikel.

Schwangerschaftswochen und Schwangerschaftsverlauf – Ihre Schwangerschaft Schritt für Schritt unter der Lupe!

Im fünften Monat ist die Schwangerschaft nun auch äußerlich sichtbar und nicht mehr geheim zu halten. Die Schwangere leidet wohl vermehrt unter Atemlosigkeit und Müdigkeit. Das Ungeborene ist zu dieser Zeit ungefähr 25 Zentimeter groß und wiegt stolze 300 Gramm. Erste Nervenzellen sind nun vorhanden und das Baby kann gut Geräusche und Stimmen wahrnehmen sowie auch unterscheiden. Die Frau kann nun am Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen.

Schon im sechsten Monat können erste Probewehen auftreten, die jedoch nicht besorgniserregend sind. Die Schwangere leidet aufgrund des zunehmenden Gewichtes vermehrt unter Rückenschmerzen, denn mittlerweile ist der Bauchumfang größer und das Baby zirka 30 Zentimeter groß. Bewegungen sind nun eindeutig spürbar. Wer Mutterschutz beantragen möchte, sollte mit dem Arbeitgeber sämtliche Formalitäten klären.

Im siebten Schwangerschaftsmonat werden viele Schwangere von Müdigkeit und Erschöpfung geplagt. Die Gebärmutter hat einen enormen Umfang erreicht und drückt nun auf andere Organe. Daher hat eine Frau häufig Sodbrennen und eine schwache Blase. Nun wiegt das Kind schon 1.000 Gramm und ist zirka 37 Zentimeter groß. Es bereitet sich so allmählich auf die Geburt vor und legt sich in die richtige Position. Bei jeder Untersuchung wird nun ein CTG gemacht, welches die Herztöne des Kindes überprüft.

Erste Vorwehen erfolgen im achten Monat. Die Beckenknochen weiten sich und der Körper der Frau bereitet sich auf die kommende Geburt vor. Alle Hauptorgane des Kindes sind nun aktiv, sodass es auch während einer zu frühen Geburt gut überleben kann. Zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche steht die dritte große Ultraschalluntersuchung an.

Im neunten Monat heißt es: Kliniktasche packen und in den Mutterschutz gehen! Nun kann es jederzeit so weit sein. Vorteilhaft ist es, wenn bereits eine Klinikanmeldung durchgeführt wurde, aber letztlich muss jedes Krankenhaus eine Schwangere in den Wehen aufnehmen.

Im zehnten Monat treten die ersten Wehen auf – das heißt, das Baby rutscht immer tiefer ins Becken und hat es nun eilig, auf die Welt zu kommen. Es geht ins Krankenhaus, um endlich den Nachwuchs zu gebären. Neben all dem Geburtsstress sollten wichtige Formalitäten nicht vergessen werden. Anträge auf Kindergeld, Mutterschaftsgeld und Elterngeld müssen kurz nach der Geburt erfolgen.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema