“Hurra, wir bekommen Zwillinge!” – Doppeltes Baby-Glück, doppelte Kinderfreuden, aber doppelt soviel Arbeit…

„Hurra, es werden Zwillinge!“ – Alles rund um das doppelte Baby-Glück: Baby-plus-Familie.de informiert umfassend rund um Zwillinge, Zwillingsschwangerschaft, Zwillingsgeburt, doppelte Kinderfreuden und doppelt soviel Arbeit. Erfahren Sie, wie Zwillingseltern den Alltag mit zwei Babys erleben…

“Hurra, wir bekommen Zwillinge!” – Doppeltes Baby-Glück, doppelte Kinderfreuden, aber doppelt soviel Arbeit…

Ein Kind zu bekommen ist für die meisten Paare sicherlich das schönste Glück im Leben und die Krönung ihrer Liebe. Wenn es dann sogar gleich zwei Kinder werden, ist die Freude buchstäblich doppelt so groß und die Spannung auf ein plötzliches Leben zu viert bestimmt enorm. Doch doppeltes Baby-Glück bedeutet natürlich auch doppelte Arbeit, was sich gerade in den ersten Monaten nach der Geburt zeigen wird. Viele Eltern fühlen sich bereits mit einem Kind überfordert, sind übermüdet und ausgelastet. Wie soll das denn erst mit zwei kleinen Wonneproppen aussehen? Baby-plus-Familie.de gewährt einen Einblick in die Thematik Zwillingsschwangerschaft, Zwillinge sowie doppelte Baby-Freuden – erfahren Sie alles rund um Ihr ganz persönliches Baby-Glück im Doppelpack!

„Hurra, es werden Zwillinge!“ – Alles im Doppelpack

Zwillinge zu bekommen ist in jedem Fall etwas Besonderes und macht viele Eltern sehr glücklich. Obwohl sich Zwillingskinder relativ gleichwertig entwickeln (dies ist vor allem bei eineiigen Zwillingen der Fall), ist doch jeder individuelle Entwicklungsschritt eines Kindes sehr spannend und wird von den Eltern mit Freude beobachtet. Alles wird gleich doppelt erlebt: Das erste Lächeln, die ersten Gehversuche und die ersten Worte – Zwillingseltern dürfen sich gleich zweimal freuen und erleben viele Glücksmomente mit ihren beiden Kindern.

Doch auch die Arbeit, die Eltern mit Zwillingen haben, verdoppelt sich natürlich. Während man einem Einzelkind mal eben das Fläschchen gibt, es behutsam badet und anschließend zufrieden in sein Bettchen legt, hat man es mit Zwillingen gar nicht immer so leicht. Während das eine Zwillingsbaby friedlich in seiner Wiege schlummert, hat das andere vielleicht Hunger und weint. Ist ein Kind krank, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sein Geschwisterchen ebenfalls erkrankt. Ist Wonneproppen A besonders kuschelbedürftig, so fühlt sich Wonneproppen B vernachlässigt und möchte auch gerne Streicheleinheiten genießen. Fazit: Eltern von Zwillingen müssen doppelt denken und sollten sich die Arbeit gerecht aufteilen. Doppelte Pflege, doppelte Liebe, doppelte Kosten – auch wenn Zwillinge ein großes Glück bedeuten, so ist es anfangs sicherlich überhaupt nicht leicht, allem gerecht zu werden.

Zwillingsschwangerschaft und Zwillinge: Eine gute Vorbereitung und der einkehrende Alltag für das doppelte Baby-Glück!

Zwillingsschwangerschaft – Wenn Eltern wissen, dass sie Zwillinge erwarten, so sollten sie rechtzeitig vorsorgen. Zwillingsutensilien sind auf dem Markt zwar mittlerweile reichlich zu finden, dennoch nicht so häufig, wie gewöhnliche  Accessoires für den Nachwuchs. Um den späteren Alltag zu erleichtern, sollte ein Zwillingsstillkissen angeschafft werden, damit die Kinder gleichzeitig an die Brust gelegt werden können und so auch einen ähnlichen Ess- und Schlafrhythmus entwickeln. Auch ein Zwillingswagen erweist sich immer wieder als unheimlich praktisch – besonders dann, wenn sich hauptsächlich nur ein Elternteil um die Kinder kümmert. Mit einem solchen Wagen ist man sehr flexibel und kann problemlos Einkäufe sowie Arztbesuche meistern. Zwillinge haben sich über mehrere Monate den Platz im Bauch der Mutter geteilt und werden auch nach der Geburt ungern getrennt. Es ist daher empfehlenswert, die beiden Sprösslinge in einem Zimmer unterzubringen. Ist eines der Kinder später ein kleiner Schreihals, das andere wiederum eine richtige Schlafmütze, so kann man die Zwillinge doch noch räumlich voneinander trennen.

Zwillinge benötigen keine besondere Pflege oder speziellen Produkte. Sie sind Babys wie alle anderen und haben genau die gleichen Bedürfnisse. Einzig und allein die Anzahl vieler Dinge muss eben etwas höher ausfallen. So reicht eine Großpackung Windeln bei Zwillingen eben nicht eine ganze Woche, sondern nur drei Tage. Gibt es einmal Babynahrung im Angebot, so sollte die Mutter auch gleich doppelt zuschlagen. Wichtig ist, dass der Haushalt auf zwei kleine Wonneproppen eingestellt ist. Sämtliche Gefahren sollten aus dem Weg geschafft worden sein, denn seine wachsamen Augen auf gleich zwei abenteuerlustige Kleinkinder zu legen, wird auf Dauer ganz schön schwierig.

Es gibt mittlerweile viele Vereine und Gruppen für Zwillingseltern, die sich regelmäßig treffen und Erfahrungen austauschen. Für werdende Eltern von gleich zwei Kindern ist dies sicherlich eine tolle Gelegenheit, um sich Tipps und Tricks im Umgang mit Zwillingen einzuholen.

Doppelte Kinderfreuden – Doppeltes Baby-Glück: Tipps und Tricks im Umgang mit Zwillingen!

Mit einer Zwillingsschwangerschaft und anschließenden Geburt von Zwillingen verdoppeln sich natürlich die Bedürfnisse, dennoch ist jedes Kind ein eigenständiges Kind mit persönlichen Interessen und Vorlieben. Eltern sollten daher versuchen, genügend Zeit für jeden Zwilling zu investieren und auch mal etwas alleine mit einem Kind zu unternehmen, während das andere bei der Oma übernachtet.

Zwillingskinder machen es den Eltern auch meist gar nicht so schwer, wie man anfangs oftmals vermutet. Schneller als Einzelkinder lernen sie, was es heißt, zu warten und werden auch viel früher selbstständiger. Viele Mütter haben oftmals Probleme damit, jedem Kind gerecht zu werden, fühlen sich mies, wenn sie einem Kind mal mehr Aufmerksamkeit schenken, als dem anderen. Dazu haben sie überhaupt keinen Grund, denn die Kinder sollten nicht gleich behandelt werden, nur weil sie Zwillinge sind. Wenn eines mal krank ist, benötigt es eben mehr Zuwendung, als das andere. Irgendwann gleicht es sich dann wieder aus und der andere Wonneproppen erhält mehr Kuscheleinheiten vom Papa. Ein Vorteil an Zwillingen ist die Tatsache, dass sie sich sehr gerne mit sich selber beschäftigen, das heißt, zusammen spielen, miteinander die Umwelt erkunden und voneinander lernen. So können die Eltern sich auch mal entspannt zurücklehnen und in aller Ruhe ihre beiden Sprösslinge beobachten.

Wichtig sind Freunde und Familie, die einen unterstützen und auch beratend zur Seite stehen. Gerade, wenn die Kinder noch sehr klein sind, ist eine helfende Hand angebracht, die sich liebevoll um eines der Babys kümmert, während das andere gefüttert oder gebadet wird. Eltern sollten sich Entwicklungsschritte und Krankheiten von jedem Kind separat notieren, denn schnell verliert man den Überblick und kann dem Kinderarzt dann vielleicht nicht gleich präzise Auskunft geben. Auch wenn es Zwillinge sind, heißt es nicht, dass beide Kinder dasselbe mögen. Es ist daher sehr wichtig, auf einzelne Bedürfnisse der Wonneproppen einzugehen, was die jeweiligen Essvorlieben sowie Interessen angeht.

 
 

Themen dieses Artikels



Interessante Bücher zu diesem Thema